Homepage der HSG Langen
HSG Langen
HSG Langen
HSG Langen
Navigation
Besucher
Kategorie Auswahl:
Spielberichte news HSG Langen II – JSG Rüsselsh./Bauschh./Königst. I - vom 19.02.2018, 18:24
mE2
Heimspiel der E2 gegen größenmäßig überlegene, aber ohne Auswechselspieler angereisten Gäste. Die Kids schlugen sich wacker und so gelang in der Mitte der ersten Halbzeit sogar der Ausgleich und die kurzzeitige Führung. Leider fehlte noch das gezielte Zuspiel untereinander und sie (ver)prellten zu oft, sodass die gewünschte Torverwertung ausblieb. Mit 3 Punkten hinten ging es in die Pause. Die Gegner standen beim 6 : 6 sehr defensiv in der Abwehr, was ein Durchkommen auf unserer Seite erschwerte. So ließen auch merklich die Kräfte nach. Die zweite Halbzeit war nicht mehr ganz so torreich. Dennoch ein sehr gutes Ergebnis von 20:21. Schade, dass es zum Ausgleich oder knappen Sieg nicht mehr reichte. Trotzdem: Weiter so!

Es spielten: Maike, Richard, Colin, Florian (Tor), Jannis G. (2), Quentin, Jannis T. (2) , Ian (5), Felix, Simon (10), Conner (1)
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news TV Seeheim – HSG Langen I - vom 19.02.2018, 18:22
mE1
Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus der Hinrunde in Seeheim. “HSG – Attacke”! Die Jungs begannen – das erfolgreiche Spiel gegen Griesheim noch vor Augen – sehr stark und holten gleich zu Beginn einige schöne Tore raus. Doch irgendwie wollte im weiteren Verlauf der Ball nicht ins Tor und so folgte eine lange torfreie Zeit auf beiden Seiten. Im Tor wurde ebenso wie im Feld fleißig durchgewechselt, um sowohl im Angriff als auch in der Abwehr Erfahrungen zu sammeln. Schöne Spielzüge haben dazu beigetragen, dass jeder Spieler mindestens 1 Tor warf und am Ende gab es ein Geburtstagslied für Mattes. s

Es spielten: Leon (3), Jonathan (5), Arne (3), Laurenz (4), Tom (4), Marek (5), Eric (5), Mattes (2), Paul (1)
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Keine Augenweide aber 2 Punkte - vom 19.02.2018, 13:06
mC Jugend
Am 18.02.2018 begrüßten wir die JSG Mörfelden/Waldorf bei uns im Sport Zentrum Nord. Die JSG ist aktuell im Aufschwung und konnte den Tabellenzweiten aus Egelsbach mit 26:17 bezwingen uns spielte gegen Crumstadt 34:12, sie sind also nicht zu unterschätzen.

Nach dem tollen Treburspiel vor zwei Wochen galt es heute unsere Positivserie weiterzuführen. Leider fehlten heute mit Maximilian, Dennis und Max gleich drei Spieler und die ein oder andere Position war somit nur einfach besetzt. Mit den kränkelnden Gabriel und Marius gingen zwei weitere angeschlagen ins Spiel. Irgendwie war auch die Uhrzeit etwas unchristlich, war man nicht richtig wach und eigentlich war Essenszeit. Ebenso lief das Warmmachen, richtig Schwung war nicht drin.

Nach gewonnener Seitenwahl (Servus Max, deine Vertretung kann das auch) ging es mit ewigen und zähen Mörfelder Angriffen los, gefühlt dauerte jeder Angriff des Gegners 2-3min. Leider schafften sie es dann auch oft noch irgendwie ein Tor zu erzielen, sodass es bis zum 4:3 ausgeglichen war. Wir unsererseits warfen Tempo`s viel zu weit oder hektisch und ungenau. Im Positionsangriff kamen wir auch nicht richtig in Schwung und nur Phil brachte uns mit Einzelaktionen in Front. Nach rund 15 Minuten hatten wir unsere Abwehr stabilisiert, Cornelius wurde unterstützt und konnte einige Bälle halten. Folgenrichtig gingen wir mit 7:4 in Front. Leider kam jetzt eine Phase in der wir nicht weiter zielstrebig unsere Tore erzielten, sondern den gegnerischen Tormann anwarfen, das Tor verfehlten oder er die überwiegend hoch geworfenen Bälle einfach hielt. Eine Auszeit beim 7:7 mit dem Hinweis eben doch mal flach zu werfen wurde mit einem drei Tore Lauf bis zur Pause umgesetzt, Pause 10:7

Im zweiten Durchgang ging Gabriel ins Tor und Cornelius konnte direkt zu Beginn drei Tore in Folge werfen. Nach und nach erspielten wir eine 6 Tore Führung zum 16:10, welche aber durch Unmengen Fehlwürfe auf zwei Tore schrumpfte. Bei einer Auszeit des Gegners in der 41Minute beim 20:17 wurde wieder die Wurfvarianten und Abläufe angesprochen und endlich liefen unsere Außen mal ein, die Bälle wurden flach geworfen und die Möglichkeiten einigermaßen ordentlich zu Ende gespielt. Gabriel vernagelte die Hütte und lies nur noch einen Gegentreffer zu und vorne trafen wir 5x bis zum 25:18 Endstand. Damit war ein faires aber eher zähes Spiel heimgeschaukelt.

Am kommenden Samstag begrüßen wir mit der JSG Crumstadt/Goddelau den aktuellen Dritten und können hoffentlich komplett mit allen Mann mit einem Sieg die Meisterschaft klar machen. Gewinnen wir nicht kommt es am 10.03. in Egelsbach zum Saisonfinale, was wir nicht wirklich wollen.

Es spielten: Moritz, Matthias, Gabriel, Marius, Niels, Cornelius, Leonhard, Daniel, Germann, Timo, Phil,
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Dritte Herren beim „Testspiel“ in Gernsheim ohne Sieg - vom 18.02.2018, 10:06
3. Herren
Die Überschrift verrät, unter welchem Gesichtspunkt die Auswärtspartie der 3. Herren beim SVC Gernsheim zu betrachten war. Mit einer mehr als zu bezeichnenden Rumpftruppe fuhren die Langener nach Gernsheim und wollten sich lediglich achtbar schlagen und ordentlich aus der Affäre ziehen. Dies gelang letztlich trotz der 30:10 Niederlage und man kann sich nun voll und ganz auf die nächste, dann wichtige Partie konzentrieren.


Zum Spielverlauf und Spiel im Allgemeinen gibt es nicht so viel zu erzählen. Nach 3 gespielten Minuten ging man mit 0:1 in Führung, dies sollte das erste und letzte Mal bleiben. Gernsheim übernahm danach spielerisch die Kontrolle und setzte sich schon früh deutlich ab. Bei den Gästen war kein gelernter Rückraumspieler am Start, was man dem Langener Spiel deutlich ansah. So wurde von Beginn weg wild durchrotiert und alle Spieler kamen mehr oder weniger auf Positionen zum Einsatz, die sie nie zuvor innehatten. Trotzdem schlug man sich die erste Halbzeit den Umständen entsprechend sehr gut. Mit 15:6 wurden die Seiten getauscht. Zwar wurden die Hälfte der eigenen Tore durch 7-Meter Würfe erzielt, aber es gelang zumindest diese auch zu erarbeiten. Lediglich im Abschluss haperte es das ganze Spiel über, was bei angesprochener Tatsache mit keinem Rückraumspieler jedoch wenig verwunderlich ist. Es bleibt jedoch an der Stelle auch zu erwähnen, dass Gernsheim ihrerseits zwar 30 Tore erzielen konnte, mit einer besser besetzten Langener Truppe das Spiel jedoch gänzlich hätte anders verlaufen können. Der Gradmesser war die Partie dennoch nicht. So hatte man einfach „Spaß am Spiel“ und das Mindestziel von 10 Toren wurde auch erreicht. Kommendes Wochenende geht es dann aber wieder um die Wurst. Dann empfangen die „Dritten“ den punktlosen Tabellenletzten der TG Biblis II. Nach dem 26:31 Auswärtserfolg dort gilt es nun auch wieder die Punkte einzufahren, um dem Klassenerhalt mit großem Schritt näher zu kommen. Anpfiff ist am Samstagabend im heimischen Sportzentrum Nord um 19 Uhr, direkt im Anschluss an ein Topspiel der A-Jugend gegen die JSG Crumstadt. Unterstützung von den spielfreien Teams vor dem Heimspieltag am Sonntag würde dankend angenommen werden.


In Gernsheim spielten:
T. Keim, R. Keim (TW), G. Aron, M. Räuber (1), L. Özdemir, K. Hickler (1), T. Steinmetz, S. Büttner (6/3), T. Schöber, T. Pisch (1), R. Metzger (1), M. Creutz
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Sieg gegen Griesheim - vom 06.02.2018, 19:33
mE1
Am 4.2. gings mit 10 Jungs zum Auswärtsspiel nach Griesheim. Obwohl das Spiel 3:3 in der ersten Halbzeit normalerweise einige Probleme macht, fielen die Tore gegen Griesheim fast im Minutentakt, was von einem starken Angriff und guter Abwehr und Torwartleistung zeugt. Die Jungs setzten um, was die Trainer aufgegeben hatten: mehr Bewegung. In der 16. Minute fiel das erste Gegentor und so ging es mit 3:16 in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit startete trotz dem großen Vorsprung etwas hektisch und unsortiert, obwohl die Jungs fleißig abzählten und eigentlich jeder seinen Gegenspieler hatte. Vielleicht wollten sie jetzt auch zu viel. In der Auszeit wurde darauf hingewiesen, einfach zu spielen und den Ball laufen zu lassen. Schön zu sehen, dass sich viele Spieler in die Torschützenliste einreihten und das Spiel mit 14:29 sicher gewonnen wurde.

Es spielten: Leon (6), Jonathan (7), Arne (5), Laurenz, Tom (2), Marek (4), Eric (2), Mattes, Lennard, Paul (3)
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Klarer Sieg gegen Roßdorf II - vom 04.02.2018, 22:38
H1
Mit einem deutlichen 40:20-Sieg gegen die SKG Roßdorf II verabschieden sich die 1. Herren der HSG in die Faschingspause. Trotz der Ausfälle der Schummer-Twins sowie Florian Schneider und Moritz Kauffmann konnte die Heim-Sieben den Vorsprung über das Spiel kontinuierlich ausbauen und Lennart Müller das biertechnisch wichtige 40ste Tor erzielen.

Unter dem strikten Regiment der souverän leitenden Sportsfreunde Frenzel/Hildebrandt begannen die Sterzbachstädter druckvoll aus einer stabilen Abwehr und führten schnell mit 3:0. Zwar wurden viele klare Chancen im Laufe der ersten Halbzeit vergeben, an der klaren 18:12-Halbzeitführung gab es aber nichts zu rütteln. Die Halbzeitansprache von Coach Smasal, der den im wohlverdienten Urlaub weilenden Sebastian Poeck vertrat, fiel dementsprechend positiv aus. Dennoch sollte die Konzentration weiterhin hoch gehalten werden, um die Führung weiter auszubauen.

Dies gelang auch sehr gut und von Beginn der zweiten Halbzeit wurden konsequent Tempogegenstöße gelaufen, die durch konditionell nachlassende Gäste bezweckt wurden. Beim 24:14 durch Nils Ruder wurde erstmals eine 10-Tore-Führung herausgespielt. Trotz nahezu tropischen Temperaturen im Sportzentrum Nord ließen die HSG-Herren nicht nach und konnten sich somit das Bier beim Blick auf die Anzeigetafel schmecken lassen.

Ein Dank nochmals an die aushelfenden Kräfte Smasal, Teufel, Schlesinger und Metzger-Leon.

Es spielten: Sven Schally und Paul Teufel im Tor; Lennart Müller (5), Nils Ruder (6), Stefan Passmann (4/2), Leon Metzger, Florian Schlesinger, Dennis Oldenburg (7), Tom Nagel (1), Tim Werwitzke (3), Haiko Metzger (4), Markus Kochler (4), Kai Malecha (6)
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Derbyniederlage und Auswärtspunkt - vom 31.01.2018, 19:26
Wolfgang
Damen 1 – Egelsbach 23:24 (11:13)
Fürth/Krumbach – Damen 1 25:25

Ein Punkt aus zwei Spielen ist von der Bilanz her nicht gerade berauschend. Und trotzdem, die Spiele geben nach zuvor schwachen Vorstellungen Grund zu vorsichtigem Optimismus.

Dass es gegen die SGE nicht zu einem Punktgewinn reichte, lag an zwei Gründen. Zum einen brachte der Rückraum gegen eine defensiv eingestellte Abwehr so gut wie nichts auf das Tor und zum anderen ließ sich die Abwehr gegen einen ebenfalls aus dem Rückraum eher harmlosen Gegner immer wieder im Spiel 1: 1 buchstäblich auswackeln.

Da aber die kämpferische Einstellung stimmte, wurde es dann doch ein enges Spiel, in dem die SGE meist führte, Langen sich aber nicht abschütteln ließ. Und so blieb es spannend bis zum Schluss.

Langen glich den Rückstand beim 19:22 keine 5 Minuten vor dem Ende aus und hatte die Chance, in eigener Überzahl die Führung zu erzielen. Doch es sollte nicht gelingen. Egelsbach, so wie es schien einen Tick motivierter, nahm beide Punkte mit nach Hause.

Doppeltes Pech für Langen: Tammy Scheich und Fabi Michel verletzten sich und fallen einige Zeit aus.

Es trafen: Dani Kaiser (10), Melli Eckert (3), Nicole Roth (5), Tammy Scheich (2), Fabi Michel (2),
und Laura Titcombe (1)

Gegen Fürth/Krumbach machten es Gulia Gagliardi und Nicole Roth aus dem Rückraum deutlich besser. Man fragte sich, warum das nicht öfter geht, den Ball mit dem nötigen Anlauf einfach einmal von hinten rein zu werfen?

Und so sah man gegen einen stärkeren Gegner auch ein ganz anderes Spiel, bei dem die HSG nach 10 Minuten sogar mit 4 Toren in Führung lag. Danach kam der Gastgeber besser ins Spiel, doch Langen hielt bis zum 5:8 noch gut dagegen, verlor ab dann allerdings etwas den Faden und lief in der Folgezeit einem knappen Rückstand hinterher.

Erstmals gelang der Ausgleich beim 21:21 und nachdem Isabelle Giegerich, insgesamt mit einer starken Leistung, einen Siebenmeter abwehren konnte, erzielte Giulia Gagliardi einige Minuten vor dem Ende die 23:24 Führung.

Und dann wurde es extrem spannend. Fürth/Krumbach glich aus, während Langen durch eine Zeitstrafe in Unterzahl geriet. Prompt legte der Gastgeber wieder vor, doch Dani Kaiser gelang das 25:25 in der Schlussminute. Und das Spiel war noch nicht zu Ende. 10 Sekunden vor Schluss reklamierte Fürth/Krumbach vergeblich einen Siebenmeter und Langen kam nochmals per Tempogegenstoß in Ballbesitz. Der letzte Wurf ging allerdings daneben, und so fragte man sich am Ende, wer was gewonnen oder verloren hatte. Langen beantwortete diese Frage für sich positiv. Und die Zuschauer hatten einen spannenden Abend.

Einen gelungenen Einstand in der Ersten gab Sabrina Scherin mit einer engagierten Abwehrleistung.

Isabelle Giegerich, Melli Eckert (2), Rebecca van der Beets (1), Lynn Böttcher, Sabrina Scherin, Dani Kaiser (5), Laura Titcombe, Ibi Bernges, Katrin Geister (2), Giulia Gagliardi (5), Emily Kraft und Nicole Roth (8).
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news TuS Griesheim II - HSG I 25:25 (13:13) - vom 30.01.2018, 22:16
H1
Nur auf dem Papier…

...sah es nach einer klaren Angelegenheit aus, wenn der Tabellenfünfte auf den Drittletzen trifft. Was sich aber den Zuschauern in Griesheim offenbarte, war alles andere als glasklar. Egal wie oft die Brille geputzt wurde, das Gefühl, immer wieder durch verschmierte Gläser zu schauen, ging nicht weg.

Zwar konnte Trainer Poeck bis auf den verletzten Spielmacher Moritz Kauffmann und den sich im Urlaub befindenen Felix Rossmann aus den Vollen schöpfen, viele Spieler gingen aber angeschlagen in die Partie. Ob es an der Uhrzeit, der Halle, dem Frühstück, der Anfahrt oder an den vielen anderen Dinge lag, die ein Spiel beeinflussen kann, unsere Jungs bekamen keinen richtigen Zugriff auf's Spiel. Es entwickelte sich wahrlich kein hochklassiches Spiel. Geprägt von vielen technischen Fehler auf beiden Seiten musste das alt bekannte Hauruckprinzip herhalten. Viel zu wenige spielerische Glanzpunkte brachte das Team von Kapitän Nagel auf's Parkett, zumindest stimmte die kämpferische Einstellung größtenteils. Das Spiel ging in der ersten Halbzeit hin und her, nachdem sich Griesheim eine Führung erspielt hatte, ging ein kleiner Ruck durchs Team. Gestützt auf eine 100%ige Siebenmeterausbeute durch Passmann und Nagel, schaffte es das Team zum Seitenwechsel noch den Ausgleich.

Die Worte in der Kabine glichen denen vor dem Spiel: das Spiel ernst nehmen, Abwehr im Verbund spielen und sich konzentrieren. Anfänglich klappte dies gut, es wurde eine wenn auch knappe Führung erspielt, die bis zur 40. Minute Bestand hatte. Während unsere Jungs nun in doppelter Unterzahl agieren mussten, ging jedoch der Gegner wieder in Führung. Ständiger Unruheherd war der starke Mittelmann der TuS 2, den unsere Abwehrreihe nie richtig in den Griff bekam. Beim Spiel 6-6 zogen die Sterzbachler zwar wieder auf 22:24 davon, eine Zeitstrafe Gegen Passmann nutze der Gegner prompt wieder zum Ausgleich. 1 Minute vor Schluss brachte ein 7-Meter die 25:24-Führung, diese konnte jedoch nicht gehalten werden. Ein letzter Versuch auf zwei Punkte scheiterte am gegnerischen Block.

Spiel vorbei, Punkt verloren und betröppelte Gesichter waren das Resultat. Hier war eindeutig mehr drin, aber nicht heute. Zu viele technische Fehler, zumeist einen halben Schritt zu spät in der Abwehr und ein unkluges Überzahlspiel verhinderten dies. Im kommenden Heimspiel gegen die zweiten Mannschaft der SKG Roßdorf muss eine deutliche Leisterungssteigerung her, um vor der Faschingspause den Anschluss an den 4. Tabellenplatz zu halten. Im Hinspiel zeigten unsere Jungs wohl ihre schlechteste Leistung in der bisherigen Saison beim Wettschießen in Roßdorf, welches 37:32 verloren ging. Also ein doppelter Grund sich gerade zuhause wieder Selbstbewusstsein zu holen für die kommenden Spiele. Anpfiff ist zur gewohnten Zeit am Sonntag um 18 Uhr im heimischen Sporztentrum Nord.

Es spielten:

im Tor Sven Schally – Markus Bluhm

Haiko Metzger (2) – Tim Werwitzke – Markus Kochler (2) – Kai Malecha (1) – Henrick Schummer (2) – Tom Nagel (3/1) – Dennis Oldenburg (5) – Stefan Passmann (8/4) – Nils Ruder (n.e.) – Malte Schummer (1) – Lennart Müller (1)
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Ein ständiges „Auf und Ab“ - vom 30.01.2018, 21:48
Herren II
Der Start in die Rückrunde am vergangenen Wochenende sollte den Langenern „Zwoten“ nicht gelingen. Gegen den TuS Griesheim III sollte damit die kurze Freude über den guten Start ins neue Jahr schnell verfliegen. Dabei kann die Partie symbolisch für den gesamten Verlauf der bisherigen Saison genommen werden. Ein ständiges „Auf und Ab“ ist bisher nämlich das Gesicht der Langener Mannschaft, sodass die einzige Konstante die Inkonstanz der Leistung darstellt.

So auch in diesem Spiel, denn die Sterzbachstädter starteten gut. Über eingeübte Abläufe gelang man in aussichtsreiche Wurfpositionen, wodurch einige Tore erzielt wurden. Die Griesheimer Abwehr schien mit dem Angriffsspiel der Gäste überfordert. Auf der anderen Seite fand man eine stabile Langener Defensive wieder, wobei ideenlose Griesheimer kein Mittel gegen die aggressive Verteidigung fanden und sich nach 15 Spielminuten mit zwei geworfenen Toren zufrieden geben mussten (2:8). Doch auch dieser deutliche Rückstand war für die Gastgeber noch sehr schmeichelhaft. So hätte dieser, aufgrund von vielen vergebenen Chancen der Langener Offensive, deutlicher ausfallen müssen. Mit diesem Wissen, sahen die Zuschauer dieses Spiel wohl schon als gelaufen an und so ähnlich muss es in den Köpfen der Langener Spieler ausgesehen haben, denn anders sind die darauffolgenden Spielminuten nicht zu erklären.
Die „Zwoten“ stellten ihr Angriffspiel völlig ein und ließen die „Zwiebelstädter“ Tor um Tor herankommen, sodass man den vergebenen Chancen noch nachtrauern sollte. Zwar konnte man zur Halbzeit mit nur zehn Gegentoren zufrieden sein, jedoch war man mit der Tatsache konfrontiert einen komfortablen Vorsprung leichtfertig abgegeben zu haben und nur durch einen vergebenen Sieben-Meter der Griesheimer nicht mit einem Rückstand in die Halbzeit gegangen zu sein (10:10).

Die zweite Spielhälfte startete mit der ersten Führung der Gastgeber, die jedoch schnell wieder egalisiert werden konnte und sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Wieder schaffte es die Langener BOL-Reserve sich nach ca. 38 gespielten Minuten mit drei Toren abzusetzen (13:16). Eine Vorentscheidung sollte jedoch ausbleiben, da aufgrund von Leichtfertigkeit die Griesheimer auf Schlagdistanz gehalten wurden. Dies sollte sich rächen und so schafften es diese in der 52. Spielminute zum ersten Mal wieder auszugleichen, ehe sie in der in der vorletzten Minute ihren zweiten Führungstreffer des Spiels erzielten. In den letzten 80 Sekunden schafften es verzweifelte Langener nicht nochmal auszugleichen und mussten sich zum Schluss mit 24:23 geschlagen geben.

Eine besonders bittere Niederlage für die Sieben vom Sterzbach, da man über lange Zeit die bessere Mannschaft war und man sich letztlich durch Unkonzentriertheit selbst geschlagen hat.
In den nächsten zwei Wochen kann man nun zunächst etwas durchschnaufen und das Spiel aufarbeiten, ehe am 18.02.18 um 16 Uhr in der Sporthalle Bauschheim gegen die Dreier-Spielgemeinschaft aus Bauschheim/Rüsselsheim/Königstädten das nächste Spiel ansteht. Die Langener würden sich für dieses Spiel zunächst ein weitergehen des bisherigen Saisonverlaufs erhoffen, da nach dem „Ab“ bekanntlich das nächste „Auf“ folgt. Dafür würde man sich, auch in fremder Halle, über lautstarke Unterstützung freuen.

Es Spielten: Markus Bluhm, Sven Schally, Moritz Schmidt, Dominik Knobl, Philipp Klenk, Daniel Scherin, Dominik Elsinger, Felix Bernges, Pierre Schöche, Florian Schlesinger, Philipp Cardis, René Pröstler
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
3. Herren
Seit dem bisher einzigen Auswärtserfolg am 08.10.2017 in Biblis wartet die 3. Herrenmannschaft der HSG Langen weiter vergebens auf Punkte außerhalb des Sportzentrums Nord. Dabei war zur Halbzeit noch alles offen, letztlich jedoch aufgrund der wiedermal hohen fabrizierten Fehlerquote im eigenen Spiel eine deutliche Niederlage.


Zunächst begann die Partie ganz im Sinne der „Dritten“. Man konnte sich durch den leicht angeschlagenen Rückraum-Shooter Max Wannemacher schnell auf ein 2:4 absetzen. Dieses Niveau konnte man aber nicht halten. Viele Fehlwürfe bedeuteten eine fortan niedrigere Wurfausbeute und in der Hintermannschaft stimmte die Abstimmung nahezu gar nicht. So schenkte man den Gastgebern oftmals die Möglichkeit, leicht durch die Abwehr zu brechen und Tore zu erzielen oder ließ dem einzig gefährlichen Rückraum-Shooter der Treburer schlicht zu viel Platz. So riss Trebur eine Führung beim Stand von 6:5 erstmals an sich und baute diese bis zur Halbzeit auf 13:11 aus. Eine bis dato knappe Angelegenheit sorgte trotzdem für etwas Gesprächsstoff in der Kabine. Augenmerk musste die Abwehrarbeit sein, denn hier ließ man sich von der Heim-Sieben zu oft und zu leicht überrumpeln. Es wurde auch nochmal an die Einstellung appelliert, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, konnte man das Hinspiel immerhin mit 27:25 für sich entscheiden.


Ein Ruck ging jedoch nicht gerade durch die Langener, als diese zur zweiten Halbzeit wieder auf der Platte standen. Katastrophale erste 10 Minuten und eine Auszeit beim Stand von 21:13 ließen in tiefe ernüchternde Gesichter blicken. Es folgten einige Umstellungen in Angriff sowie Abwehr und man gelobte sich zumindest hinsichtlich der Einstellung eine Besserung. Der Spielverlauf wurde nicht mehr entscheidend geändert, mit einem Endresultat von 30:19 gewann Trebur am Ende deutlich. Begünstigt durch einige Zeitstrafen gegen sich agierte man aber auch ab und an in Unterzahl und konnte die Angriffe der Gastgeber kaum verteidigen. Es gelang bei diesem Spiel nicht, die eigene Stärke zu nutzen und man machte es sich durch wieder mal häufige technische Fehler selber schwer.
Vorausblickend auf die nächsten Spiele sollte man dies aber zügig abstellen, um noch einige Punkte für einen sicheren Tabellenplatz im unteren Mittelfeld zu ergattern. Beim nächsten Heimspieltag am kommenden Sonntag darf man zwischen Damen 2 und Herren 1 um 16.00 Uhr die TGB Darmstadt begrüßen. Dort gilt es, die an der Besetzung gemessene „knappe“ Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen.

Es spielten in Trebur:
T. Keim, R. Keim (TW), G. Aron, S. Büttner (4), L. Özdemir (1), M. Wannemacher (8), L. Stamm, F. Kafka, T. Fornoff (1), J. Metzger (2), O. Jost, A. Klenk (2), R. Metzger (1), M. Creutz
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Optionen
[ Archiv | Top Poster | Submit News | Admin ]
-- pNews 2.08 © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
Aktive
Jugend
‹ nach oben ›
‹ nach oben ›

Copyright © 2006-2018 HSG Langen
Herausgegeber: Marcel Lorei
Alle Rechte vorbehalten.