Homepage der HSG Langen
HSG Langen
HSG Langen
HSG Langen
Navigation
Lindenturnier 2017
Besucher
Kategorie Auswahl:
Spielberichte news Knapper geht's nicht - vom 11.10.2017, 19:40
Wolfgang
Biblis/Gernsheim I – Damen I 17:16 (11:11)
Biblis/Gernsheim II – Damen II 20:19 (11:10)

„So ein Mist“ dachte man sich im Langener Lager nach den beiden denkbar engen Spielen. „Ein Unentschieden hätte es doch auch werden können“, so kommentierten einige Zuschauer der HSG die Resultate.

Aber daraus zu schließen, dass die Siege der Gastgeberinnen nicht verdient waren, würde doch zu weit führen. Mit etwas Glück wäre mehr drin gewesen, aber so ist es auch in Ordnung.

Die zweite Mannschaft hatte den besseren Start und lag am Anfang vorne. 2:4 und 3:5 stand es, aber schon da deutete sich an, dass es ein schweres Unterfangen sein würde, die Routiniers im gegnerischen Angriff in den Griff zu bekommen.

Und so wechselte auch bald die Führung zum 7:5, die zwar von Lena Helnerus und Emily Kraft, beide aus der Ersten, nochmals egalisiert werden konnte, doch dann lief die HSG lange nur noch einem knappen Rückstand hinterher.

Beim 16:13 gab es erstmals eine 3-Toreführung für Biblis/Gernsheim, das Spiel war allerdings noch nicht vorbei. Katrin Geister und Caro Jendricke trafen zum Ausgleich und Verena Gauges erzielte 8 Minuten vor dem Ende sogar die 17:18 Führung. Das war's dann aber auch.

Im Spiel 1:1 fehlte der Mannschaft einfach die Standhaftigkeit und zwei daraus resultierende Siebenmeter brachten die Entscheidung.

Und wenn es auch nicht Zählbares zu holen gab, so konnte man wenigstens konstatieren, dass alle Feldspielerinnen am Tore werfen beteiligt waren. Diese Verteilung ist eigentlich eher eine Ausnahme.

Isabelle Giegerich (gut gemacht) und Ali Lauchstädt im Tor
Caro Jendricke (2), Verena Gauges (1), Jasmin Klein (1), Lena Helnerus (1), Jessi Schindel (3),
Kika Duric (3), Katrin Geister (1), Shalin Schweinhardt (1), Yvonne Jochum (3), Kim Wannemacher (1), Emily Kraft (2).

Die Erste kam nicht gut ins Spiel. Biblis/Gernsheim lief mit einer hochmotivierten Mannschaft auf, packte in der Abwehr (wie im übrigen später auch die HSG) konsequent zu und zeigte ein schnelles und konsequentes Angriffsspiel. So sah Isabelle Giegerich im Tor in den ersten Minuten eigentlich immer nur völlig frei stehende Angreiferinnen vor sich und wurde so ziemlich alleine gelassen. Zwei Tempogegenstöße konnte sie entschärfen, aber nicht verhindern, dass der Gastgeber auf 10:5 davon zog.

Doch dann besann sich Alex Klenks Mannschaft. Die Abwehr stand nun besser und Torfrau Tanja Lucas hielt ihren Kasten über einige Zeit bravourös sauber. Ibi Bernges nutzte ihre Chancen in der Angriffsmitte, und so stand es zur Halbzeit auf einmal unentschieden.

Nach der Pause gelang Ibi Bernges sogar die Langener Führung, allerdings die einzige und letzte. Dann hieß es wieder, einen Rückstand aufzuholen, was beim 16:16 durch Dani Kaiser sogar gelang.

Doch dann wollte der Ball nicht mehr ins gegnerische Tor. 16 Tore sind definitiv zu wenig, die HSG muss dringend an ihrem Abschluss arbeiten. Letztendlich war das auch mit ein Grund für die erste Niederlage gegen Biblis/Gernsheim im vierten Jahr der Bezirksoberliga.

Tanja Lucas und Isabelle Giegerich
Melli Eckert (1), Lynn Böttcher, Jenni Reisch, Stefanie Wannemacher (2), Dani Kaiser (5), Laura Titcombe, Giulia Gagliardi (3), Fabi Michel (1), Nicole Roth, Katrin Geister, Ibi Bernges (4) und Emily Kraft.
Bemerkungen: 1 Kommentar
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Zweiter Saisonsieg der „Dritten“ in Biblis - vom 11.10.2017, 07:47
3. Herren
Mit einer letztlich überzeugenden Leistung konnten die 3. Herren der HSG Langen ihren zweiten Saisonsieg verbuchen.
Bei der zweiten Mannschaft der TG Biblis gelang ein nie gefährdeter 26:31 Sieg. Zum Spiel:

Familie Wannemacher feierte doppeltes Comeback in Form von Trainer und Spieler. Während man endlich wieder auf
Max Wannemacher und seine wichtigen Tore im Rückraum zählen konnte, stand Manfred Wannemacher ausnahmsweise
als Coach für das eine Spiel parat, um den etatmäßigen Trainer Tobias Pisch zu ersetzen. Geprägt wurde die Anfangsphase
des Spiels durch teilweise nachlässige Deckungsarbeit der Gäste und nicht konsequente Verwertung der eigenen Torchancen,
wodurch man beim Stand von 4:3 ins Hintertreffen geriet. Danach stabilisierte sich jedoch die Abwehrarbeit und der
Rückraum der Langener traf ein ums andere Mal in das Bibliser Gehäuse. Nicht im Griff hatten die Gäste lange Zeit jedoch
den Linksaußen sowie Kreisläufer der Gastgeber, wodurch man einige einfache Tore und 7-Meter gegen sich schlucken musste.
Der Halbzeitstand von 14:15 spiegelte das Spiel jedoch nicht ganz wieder, da durch die vergebenen Chancen die Führung
hätte höher ausfallen müssen.


In der Folge blieb es auch im zweiten Abschnitt zunächst eng. Da beide Seiten nur wenige Torschützen aufweisen konnten,
war das Spiel sehr einfach gestrickt und überschaubar. Über ein 20:22 konnte Langen sich dann mit 21:25 entscheidend
absetzen und die Führung bis zum Schlusspfiff verwalten. Den Hausherren ging in der Folge nämlich ein wenig die Puste
aus und die „Dritten“ nutzten ihre Schnelligkeit im 1 gegen 1 und den nun entstehenden Freiraum in der Hintermannschaft
von Biblis aus, wodurch einfache Tore gelangen. Trotz dass das Spiel lange Zeit eng war, war ein Sieg zu keiner Zeit
gefährdet. Die „Dritten“ hätten durch eine bessere Chancenverwertung die Partie zwar früher entscheiden können,
letztlich zählen aber vor allem die wichtigen 2 Punkte, wodurch man wieder ein neutrales Punktergebnis von 4:4 Punkten
nach 4 Spielen aufweisen kann. Somit ist ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt geschafft, da Biblis schon
mit 0:6 und Trebur mit 0:8 Punkten die letzten beiden Plätze in der C-Klasse belegen.


Es spielten und trafen:
Simon Büttner, Oliver Jost, Matthias Räuber, Florian Kafka, Max Wannemacher, Leon Özdemir, Tim Steinmetz,
Jürgen Metzger, Robin Keim, Thomas Keim, Julian Knatz, Ralf Metzger, Denis Merk
Bemerkungen: 1 Kommentar
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news In Heppenheim erst am Ende souverän - vom 10.10.2017, 14:25
Herren II
Zum ersten Auswärtsspiel der Saison traten die 2. Herren an der hessischen Bergstraße beim HC VfL Heppenheim 2 an. Nach dem vermeidbaren Punktverlust gegen die 3. Mannschaft der MSG Rüsselsheim war klar, dass beim Auftritt in Heppenheim doppelt gepunktet werden sollte. Gleich von Beginn weg übernahm die HSG das Zepter und konnte dank eines Treffers von Moritz Schmidt mit 0:1 in Führung gehen. Trotz eines im Vergleich zur Vorwoche starken Abwehrverbunds inkl. einem gut aufgelegten Markus Bluhm im Tor, schafften es die Langener aber nicht sich abzusetzen. Zu fehlerbehaftet gestaltete sich das Angriffsspiel und vor allem die Abschlüsse wurden nicht mit 100%igem Willen gesucht. So geriet man zwar nie in Rückstand, konnte aber auch die entscheidende Schippe um sich abzusetzen ebensowenig draufpacken.
Erfreuliche 8 Gegentore zeigte die Anzeigetafel lediglich zur Halbzeit – leider aber auch nur 11 Treffer auf der Habenseite.
Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild – die HSG-Reserve konnte den Vorsprung etwas ausbauen und lag nun ständig mit 4-5 Toren in Front, abreißen ließ die Heimsieben allerdings zunächst nicht. Erst zur 50. Minute konnten die Langener mit zwei Toren in Folge für klarere Verhältnisse Sorgen. Der Widerstand der Heppenheimer war nun gebrochen und über Tempogegenstöße konnte die Smasal-Sieben das Ergebnis auf ein deutliches 18:28 nach oben schrauben.


Es spielten:

Bluhm, Schill; Schmidt, Knobl, Elsinger, Bernges, Schöche, Schlesinger, Cardis, Schneider, Pröstler, Metzger, Scherin


Infos zu Spiel:

http://liveticker.sis-handball.org/game/show/001518504501508501000000000000000003024
Bemerkungen: 1 Kommentar
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Erster Auswärtssieg der Saison - vom 09.10.2017, 15:55
H1
In einer spannenden Partie besiegen die HSG-Männer am vergangen Freitag den HC VfL Heppenheim vor hitziger Kulisse in der BOL Darmstadt. Vor allem in der Schlussphase behält die Truppe um Trainer Sebastian Poeck ein kühles Köpfchen und konnte das Spiel mit 30:28 für sich entscheiden.

Schon in den ersten Minuten nach Anpfiff war klar, dass das kein Selbstläufer wird und auch Coach Poeck mahnte vor Beginn, wie unangenehm die Atmosphäre in der Nibelungenhalle werden kann. „Ausblenden und fokussiert bleiben“, lautete seine Devise. Keines der beiden Teams schaffte es, sich einen komfortablen Vorsprung zu erspielen. Dennoch lag Langen im Verlauf stets knapp vorn. Halbzeitstand: 12:14.

Auch nach Wiederanpfiff konnte keine Mannschaft wirklich dominieren geschweige denn sich absetzen. So entwickelte sich eine enge Kiste und es kam, wie es kommen musste: Mitte der zweiten Hälfte erlangte Heppenheim die Oberhand und zog mit vier Treffern zum 28:24 davon (53. Minute). Die Auszeit vom HSG-Verantwortlichen kam aber genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Ansage war eindeutig: die Zuschauer so weit es geht ignorieren und völlig auf sich zu konzentrieren. Mit Christian Anthes und einer 5:1-Deckung schaltete Langen die Odenwälder Offensive dann vollständig aus und provozierte Fehler auf Seite der Gastgeber. Die Nervosität, ein sicher geglaubtes Ding noch zu versemmeln, trug ihren Rest bei. Am Ende zeigt die HSG eine beachtenswerte, moralische Leistung und sichert sich somit ersten beiden Zähler auf fremden Parkett in der laufenden Runde.

Damit steht Langen nach dem 4. Spieltag auf Platz 3 in der Tabelle mit nunmehr 6:2 Punkten. Kommendes Wochenende ist spielfrei. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 22.10.2017 im Sportzentrum Nord statt. Gegner ist dann die SKG Bonsweiher. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Es spielten: S. Schally, F. Roßmann (beide TW); M. Kauffmann, H. Schummer, C. Anthes, K. Malecha, D. Oldenburg, D. Scherin, T. Nagel, H. Metzger, T. Werwitzke, F. Schneider, N. Ruder
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Zu viele Fehler - vom 04.10.2017, 20:54
Wolfgang
Damen II – Gersprenztal II 21:23 (12:13)

Inkonsequent und und unsortiert in der Abwehr, fehlerhaft und schludrig bei Zuspiel und Abschluss, so sahen die Langener Zuschauer ihre Mannschaft und hatten zu Recht keinen Spaß am Spiel. Das Ergebnis geht so völlig in Ordnung.

Dabei waren die Voraussetzungen eigentlich günstig. Von der Ersten halfen Isabelle Giegerich, Rebecca an der Beets, Emily Kraft und Giulia Gagliardi aus, und Kika Duric griff auch wieder ins Geschehen ein.

Doch es ging nicht viel zusammen. Eigentlich lief die HSG, von den ersten Minuten abgesehen, immer einem Rückstand hinterher. Gelang einmal der Ausgleich, konnte man fast davon ausgehen, dass es im Gegenzug wieder im Langener Tor klingelte. Und weil das nicht abgestellt werden konnte, hatte der Gast eigentlich leichtes Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie beim 15:20 schon gelaufen, die Ergebnisverbesserung gelang erst in den allerletzten Minuten.

Alexandra Lauchstädt, Isabelle Giegerich, Caro Jendricke (3), Sabrina Scherin (1), Jasmin Klein, Melli Lenhardt, Rebecca van der Beets (3), Yvonne Jochum, Jessi Schindel (1), Kika Duric (6), Shalin Schweinhardt, Giulia Gagliardi (2), Emily Kraft (4)
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Arbeitssieg - vom 04.10.2017, 20:50
Wolfgang
Damen I – Gersprenztal I 21:16 (8:8)

Was kommt dabei heraus, wenn zwei Mannschaften aufeinander treffen, die ihre Tore überwiegend nicht aus dem Rückraum erzielen? Genau, viel zu tun in Angriff und Abwehr. Und so war es wie immer bisher.

Rechnet man gegen, so kann man aber festhalten, dass Langen immerhin 5 Tore von hinten erzielte bsonders dank einer gut aufgelegten Laura Titcombe, die auch ein wackeliger Unterkiefer nach einem Zusammenprall in den Anfangsminuten nicht aus dem Konzept brachte. Weiterhin statistisch relevant: Der Gast vergab vier Siebenmeter (von acht), die HSG keinen (von 4). Dafür leistete man es sich, diverse sogenannte 100-prozentige zu versieben und damit den Spielverlauf lange Zeit völlig offen zu halten.

Die Anfangsphase war auf Seiten der HSG geprägt durch leichte Fehler im Angriff. Tanja Lucas, wiederum sehr gut aufgelegt, hielt aber ihren Kasten sauber, und so dauerte es einige Minuten bis zum ersten Tor durch Gersprenztal. Es blieb in der Folgezeit zäh, denn der Gast bewies, wie immer, große Geduld im Angriff, und ließ sich aus dem Spiel heraus den Ball kaum abnehmen, so dass Tempogegenstöße auch nur selten möglich waren, und somit auch auf HSG-Seite jedes Tor buchstäblich erarbeitet werden musste.

Nachdem Isabelle Giegerich auch einen Strafwurf vereiteln konnte, ging es mit einem Unentschieden in die Pause und danach gewann die HSG ganz langsam die Überhand. Zwar gelang es immer noch nicht vollständig, das sehr gute Zusammenspiel von Rückraum Mitte und Kreis zu unterbinden, doch im Angriff lief es nun besser. Beim 14:10 nach gut 40 Minuten lag die HSG erstmals deutlicher in Front und konnte diesen Vorsprung bis zum Ende halten.
Den Schlusspunkt setzte Nicole Roth nach einem gelungenen Spielzug, ganz konträr zu der sonstigen Langener Gewohnheit, sich doch bitte nicht zu sehr in Kreativität und Spontaneität einengen zu lassen.

Aber wie dem auch sei, Trainer Klenk war zufrieden und fährt mit seiner Mannschaft am Sonntag nach Biblis, wo ihn eine sicherlich schwere Aufgabe erwartet.

Tanja Lucas, Isabelle Giegerich, Melli Eckert (2), Lena Helnerus, Jenni Reisch, Stefanie Wannemacher (3),
Dani Kaiser (7), Rebecca van der Beets, Tamar Scheich (2), Laura Titcombe (3), Nicole Roth (3),
Giulia Galiardi, Ibi Bernges, Katrin Geister
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Niederlage gegen Gernsheim - vom 04.10.2017, 10:24
3. Herren
Ohne die Rückraumspieler Max Wannemacher und Denis Merk sowie den etatmäßigen Kreisläufer Ralf Metzger
traten die Herren 3 gegen den BLB Absteiger SVC Gernsheim an.

Zu Beginn zeigte die gut besetzte Gernsheimer Mannschaft, dass sie den direkten Aufstieg anpeilt und zeigte der
Langener Defensive immer wieder die Grenzen auf. Dabei kam vor allem die körperliche Überlegenheit in der Deckung
zum Tragen. Die Langener Angreifer fanden kaum ein Mittel gegen die sehr defensiv spielende 6-0 der Concordia.
Folgerichtig ging es mit 7:14 aus Sicht der Herren 3 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte konnten die „Dritten“ erfolgreicher gestalten. Nach einigen Umstellungen lief das Offensivspiel
wesentlich besser und vor allem Julian Knatz überzeugte mit sehenswerten Treffern. Hinten konnte Thomas Keim überzeugen.
Der Vorsprung der Gernsheimer war jedoch zu groß und es fehlte den Langenern an Wurfkraft aus dem Rückraum, um die
sieben Tore schwere Hypothek aus der ersten Hälfte zu tilgen. Das Spiel endete mit 19:22.

Dennoch macht die zweite Halbzeit Hoffnung, dass die jungen Spieler auch in Zukunft das Zepter in die Hand nehmen
und ein solches Spiel zum „rumreißen“ lernen.

Für die Dritten spielten und trafen:
Thomas Keim, Robin Keim, Daniel Scherin, Simon Büttner, Gabriel Aron, Mischa Dussa, Leon, Matthias Räuber, Leon Özdemir, Julian Knatz, Florian Kafka, Laurin Stamm, Jürgen Metzger, Thomas Fornoff, Tobias Pisch
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Kein Sieg, trotz kämpferischer Aufholjagd - vom 03.10.2017, 00:28
Herren II
Zum zweiten Spiel der Saison empfingen die 2. Herren die MSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königsstätten im Sportzentrum Nord. Wie man den Gegner einschätzen sollte, wusste man auf Seiten der HSG nicht, da dieser in einer neu formierten Spielgemeinschaft antritt und dazu noch sein erstes Rundenspiel bestritt. Klar war, dass man vor heimischer Kulisse doppelt Punkten wollte, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Von Beginn weg waren es allerdings die Gäste, die den Ton angaben. Sie legten vor und der HSG fiel die Rolle zu nachzuziehen um den Gegner nicht enteilen zu lassen. Dies gelang nur bis kurz vor der Pause als man durch leichtfertige Ballverluste Rüsselsheim bis auf 4-Tore enteilen lies. Vor allem das starke Trio aus Mitte, Rückraum links und Kreisläufer auf Seiten der MSG, sollte der HSG das ganze Spiel über Kopfzerbrechen bereiten. Es entwickelte sich eine torreiche Partie und beim stolzen Pausenstand von 14:18 wurden die Seiten gewechselt. Aufgrund des Ergebnisses war die Marschrichtung der Mannschaft von Michael Smasal für die zweiten 30 Minuten klar – anfangen die Defensiv-Aufgaben gewissenhafter zu erledigen und dadurch gegen einen müder werdenden Gegner zu schnellen Toren kommen. Direkt nach der Pause konnte die HSG das nur teilweise umsetzen – zwar Stand die Defensive nun kompakter, dafür wollte der Ball vorne nur noch selten den Weg ins Tor finden. Die erfahrenen Gäste nutzten das und konnten beim 15:22 die höchste Führung im Spiel verzeichnen. Nun ging aber ein deutlicher Ruck durch die Heim-Sieben und es konnte Tor um Tor aufgeholt werden. Beim 25:25 glich man erstmals aus und beim 29:28 stand sogar zum ersten Mal eine Führung zu buche. Leider schlichen sich dann erneut einige Unkonzentriertheiten ein, sodass mehr als ein Unentschieden (31:31) nicht mehr möglich war. Aufgrund des zwischenzeitlich sehr hohen Rückstandes, aber mit Sicherheit ein gewonnener Punkt. Herauszuheben aus der HSG-Sieben, sind Dominik Knobl, der vorne wie hinten entscheidenden Anteil an der Aufholjagd des HSG hatte und Jonas Schneider der insgesamt 10 Mal erfolgreich war.


Es spielten:

Bluhm, Schill; Schmidt, Knobl, Klenk, Büttner, Elsinger, Bernges, Schöche, Schlesinger, Cardis, Schneider, Pröstler,
Bemerkungen: 1 Kommentar
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Über den Kampf zum Sieg - vom 02.10.2017, 21:06
wD2
Aufgrund einiger Absagen mussten die Mädels mit einem dezimierten Kader zur JSG Bauschh./Rüsselsh./Königsst. reisen. Sie traten ohne feste Torfrau und mit drei E-Jugendlichen gegen körperlich überlegene Gegner an.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die wD2 konnte sich gegen Ende der Halbzeit auf 4:8 absetzen und mit 5:8 ging es in die Kabinen. In der Halbzeitpause nahm man sich vor, weiter gut zu verteidigen und im Angriff geduldiger und beweglicher zu spielen.

Man konnte den Vorsprung zunächst auf 5 Tore ausbauen. Aber Bauschheim gab nicht auf, legte eine härtere Gangart an den Tag und konnte nochmal auf zwei Tore verkürzen. In der Auszeit forderten die Trainerinnen die Mädels auf, dagegen zu halten und über den Kampf in der Abwehr den Sieg zu sichern. Hannah, die als Stellvertreterin von Michelle gut hielt, wurde von ihrer Schwester Julia im Tor abgelöst. Somit wollte man noch mehr Durchschlagskraft in den Angriff bringen und die Abwehr weiter stabilisieren.

Die Mädels hielten sich an die Vorgaben der Trainerinnen und kämpften in der Abwehr vorbildlich. Auch im Angriff ließen sie sich von den vielen Fouls nicht beeindrucken. Sie verteidigten ihren Vorsprung und fuhren schließlich verdient einen 14:17 Auswärtssieg ein. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte es nicht ganz so spannend werden müssen.

Alles in allem ist das Trainerteam mit drei Siegen aus drei Spielen sehr zufrieden.

Es spielten: Daria, Deniz (6 Tore), Hannah, Helene, Johanna (6), Julia, Laura W. (3), Lina (2), Sophie
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news 35:23 bei der TGB gewonnen - vom 02.10.2017, 16:15
mC Jugend
Super könnte man jetzt meinen, vom Ergebnis sicher deutlich und überzeugend. Vielleicht ist auch der Anspruch des Trainers ziemlich hoch, den seiner Meinung nach hätte es viel deutlicher werden müssen, aber gut von Anfang an. Nach dem Anpfiff ging es sehr schleppend los, obwohl die Mannschaftzusammenstellung begann, die diese Woche im Training am schönsten zusammen gespielt hatte. Die TGB legte bis zur 10 Minute immer wieder vor und wir konnten mit ach und krach ausgleichen. Unsere Angriffe dauerten Sekunden während die TGB gefühlt unendlich lange Angriffe spielte, einen Freistoß nach dem anderen bekam und dann doch immer wieder ein Tor erzielt. Erst ab dem 6:6 und anschließendem Durchwechseln zündeten wir den Turbo und legten bis zum 16:8 deutlich vor. Nach einigen Wechseln und Nachlässigkeiten in der Abwehr ließen wir die TGB zum Halbzeitstand von 17:12 aufholen.

Im zweiten Durchgang zeigte sich das gleiche Bild wie in den ersten 25 Minuten, schnelle Angriffe von uns standen langen Angriffen der TGB gegenüber. Nur verfehlten wir das Tor jetzt mehrfach, die TGB traf und in der Abwehr waren wir inkonsequent und sogar im Angriff wurde vermehrt schluderhaft die Bälle weggeworfen. Nach vier Minuten und einem Spielstand von 18:15 nahmen wir unsere erste Auszeit in dieser Runde. Es wurde vorgegeben in der Abwehr aktiv zu agieren und nicht erst wenn der Gegner den Ball hat und in Bewegung ist. Ebenso sollte sicher nach vorne gespielt und klare Abschlüsse aufs Tor gebracht werden. Gesagt getan, die Offensive lief wieder, in der Abwehr quälte man sich so dahin, bis der Ball endlich unser war. Bis zum 30:17 sah das zwischenzeitlich ganz gut aus, leider kehrte dann wieder etwas der Schlendrian ein und wir ließen die TGB noch 6 Treffer werfen bis zum Endstand von 35:23.

Super war wieder das alle 13 Spieler in der Torschützenliste zu finden sind. Nicht so schön war das Abwehrverhalten und auffällig ist, das wir von Spiel zu Spiel weniger von unseren Spielzügen und Abläufen nutzen, obwohl wenn dann doch mal gespielt einer unserer Spieler völlig ungehindert zum Torwurf kommt. Aber wie gesagt vielleicht ist auch des Trainers Anspruch ziemlich hoch und man kann sich einfach über den Sieg und das Ergebnis freuen. Jetzt sind Ferien und am 29.10 geht`s zuhause gegen den TV Trebur 2.

Es spielten: Gabriel, Marius, Niels, Cornelius, Leonard, Timo, Matthias, Max, Daniel, Moritz, Maximilian, Dennis, Phil.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Optionen
[ Archiv | Top Poster | Submit News | Admin ]
-- pNews 2.08 © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
Aktive
Jugend
‹ nach oben ›
‹ nach oben ›

Copyright © 2006-2017 HSG Langen
Herausgegeber: Marcel Lorei
Alle Rechte vorbehalten.