Homepage der HSG Langen
HSG Langen
HSG Langen
HSG Langen
Navigation
Versammlung Foerderverein
Besucher
Kategorie Auswahl:
Spielberichte news BOL-Qualis - vom 21.06.2018, 20:11
mD-Jugend
Nach Abschluss der Saison 2017/18 mit zwei E-Jugendmannschaften wurde sich nun mit einer zukünftigen D-Jugend intensiv auf die BOL-Quali vorbereitet.
Neu für die Mannschaft sind die großen Tore (in der E-Jugend wurde die Querlatte abgehängt) und in der ersten Halbzeit gibt es kein 3:3 mehr. Außerdem wird eine sinkende Manndeckung gespielt, dies kommt einem herkömmlichen Handballspiel schon näher.

05.05.2018 in Pfungstadt
In der ersten Qualirunde standen uns 4 Mannschaften entgegen. Um sich für die BOL (höchste Spielklasse in der Altersstufe) zu qualifizieren, war mindestens Platz 3 notwendig.
Die HSG fuhr mit einer dezimierten Mannschaft nach Pfungstadt, 2 Leistungsträger fehlten. Es wurde schnell deutlich, dass sich die HSG nur aus dem jüngeren Jahrgang zusammen setzt und somit die Erfahrung des älteren Jahrgangs zum neuen Spielsystem fehlt. Die Gegner spielten sehr körperbetont, auch das ist eine Spielweise mit der man erst Erfahrung sammeln muss.
Leider gingen alle 4 Spiele verloren. Trotzdem ist der Kampfgeist der Truppe sehr positiv hervorzuheben. Auch wenn relativ früh klar war, dass man nicht unter die ersten 3 kommt, wurde bis zum Schluss gekämpft.

27.05.2018 in Erbach
Allen war bewusst: In der zweiten Qualirunde darf man sich nur einen Ausrutscher leisten. Um die BOL-Gruppe 2018/19 von 8 Mannschaften zu komplettieren, qualifizieren sich nur die ersten beiden Mannschaften. Gespielt wurde 20 min ohne Pause.

Im ersten Spiel gegen Groß Rohrheim wurde sehr gut gearbeitet. Wie von der E-Jugend gewohnt, wurden durch schnelle Pässe und Laufbewegungen im Angriff Lücken gerissen, was zu sehr schönen, einfachen Toren führte.

Das zweite Spiel gegen den Gastgeber SV Erbach gestaltete sich sehr zäh. Der Gegner stand defensiv, Lücken im Angriff konnten kaum geöffnet werden. Gegen die körperlich robusten und gut eingespielten Erbacher fand die Abwehr oftmals keine Lösung, sodass am Ende minus vier Tore auf der Anzeigetafel standen.

Spiel drei gegen den Mitkonkurrenten Eberstadt um die Meisterschaft aus der Vorsaison sollte dann richtungsweisend sein. Nach zwischenzeitlich 3 Toren Rückstand kämpfte sich die HSG ganz stark zu einem 1 Tore Sieg. Kompliment an die konzentrierte Abwehr und die schönen Aktionen im Angriff! Sehr gut gemacht!

Letztes Spiel gegen Bensheim / Auerbach! Im Schnitt war der Gegner einen halben Kopf größer und entsprechend stärker. Trotz allem entwickelte sich bis zur 10-ten Minute ein ausgeglichenes Spiel. Gegen Ende war die körperliche Anstrengung aus den ersten Spielen deutlich spürbar. Leider gelang es trotz aufopferungsvollen Kampfgeist nicht, das Spiel zu drehen.

Zum Ende des Turniers gab es großes Rätselraten am Zeitnehmertisch. Bensheim/Auerbach mit 5 Punkten aus 4 Spielen war klar weiter. Erbach mit 3 Punkten abgeschlagen auf Platz 5 ohne Chance auf die BOL. Auf den Plätzen 2 bis 4 gesellten sich 3 punktgleiche Mannschaften. Nun die entscheidende Frage! Zählt, wie in den Ligaspielen üblich, der direkte Vergleich? Dann wäre die HSG klar auf dem zweiten Platz, denn beide punktgleichen Gegner wurden geschlagen. Oder zählt das Torverhältnis? In dem Fall hätte Eberstadt die Nase vorn. Eine Recherche der Durchführungsbestimmungen brachte Licht ins Dunkel! BOL-Quali = direkter Vergleich zählt nicht! Schade, wir spielen die Saison 2018/19 Bezirksliga A, müssen uns aber trotzdem richtig ins Zeug legen, denn einige Mannschaften kennen wir bereits aus verschiedenen Turnieren. Wo wir am Ende der Saison stehen, wird sich zeigen. Stimmt der Kampfgeist und wird der Größenvorteil der Gegner durch geschickte Spielzüge und Schnelligkeit ausgeglichen, können wir sicher einen Platz unter den ersten 4 von insgesamt 8 Mannschaften belegen.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Bernd
Der TVL kann sich glücklich schätzen, mit seinem Teil des Sportparks Oberlinden ein tolles Vereinsgelände zu haben. Leider ist das Außengelände - genau wie die Georg Sehring Halle - ein wenig in die Jahre gekommen ist. Also dachten wir uns: Zeit dies zu ändern!
Wir sind der festen Überzeugung, dass wir richtig was wegschaffen können und mächtig stolz auf uns sein werden! Wir treffen uns am 16.06.2018 ab 10:00 Uhr an der Georg Sehring Halle. Anpacken könnt Ihr den ganzen Tag – kommt also vorbei, wenn Ihr Zeit dazu habt. Natürlich freuen wir uns auch, wenn unseren jüngeren Mitglieder auch mithelfen wollen - wir werden schon die passende Beschäftigung finden!

Ab 17:00 Uhr feiern wir mit allen Helfern und starten gemeinsam in den Langener Sommer! Du weißt nicht, was der Langener Sommer ist, dann informiere Dich hier - https://events.tv1862langen.de


Wenn Du Dich aufraffst und mithilfst, freuen wir uns sehr, wenn Du Dich hier in die Doodle-Liste einträgst


https://tvlangen.doodle.com/poll/vhk5g69c7zbfpiwi


dann können wir ein bisschen besser planen.

Da wir doch einiges Erneuern wollen und auch kräftig in Farbe und Material investieren müssen, freuen wir sehr, wenn Mitglieder die uns leider nicht mit Ihrer Arbeitskraft unterstützen können, unsere Aktion mit einer kleinen Spende fördern (Bank: Sparkasse Langen-Seligenstadt - IBAN: DE94 5065 2124 0026 1138 37 – Stichwort: Arbeitseinsatz). Besonders großzügige Spender können auch die (Teil)-Patenschaft an einer Sitzbank erwerben. Verziert mit Ihrem Namensschild wird Ihre Bank dann zukünftig Sportlern Halt geben. Bei Interesse freut sich unsere Geschäftsstelle über einen kurzen Anruf.

Es gibt viel zu tun. Wir sind sicher, wenn wir gemeinsam anpacken, werden wir den gemeinsamen Erfolg auch sehen. Also sei dabei!

Sportliche Grüße...
...Eure TVL Team
Bemerkungen: 2 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news OL Vorquali und BOL Quali - vom 28.05.2018, 06:39
m C-Jugend
Oberliga Vorquali HBZ Da am 14.04.2018 in Weiterstadt Braunshardt

Auf Nachfrage des HBZ Da meldeten wir uns zum Vorquali Turnier zur Oberligequali an. Wir ergänzten das Starterfeld, damit ein Fünferturnier gespielt werden konnte, von dem sich die ersten drei in die Oberliga Quali spielten, die letzten beiden müssen ganz normal die Bol Quali spielen.

Wir traten im zweiten Turnierspiel gegen die C Jugend von Groß Rohrheim an. Diese hatten wir in der letzten gemeinsamen Saison 2x recht deutlich schlagen können und legten ohne größere Anstrengungen direkt per Einzelaktionen und einfache Zusammenspiele über ein 6:3, 8:4 bis zum 12:8 souverän vor. Es reichten wie gesagt einfache Aktionen um Gegner und Abwehr zu überwinden. Im eigenen Abwehrverband stand man, aber viel mehr auch nicht. Es war eher gelangweilt und kraftlos. So kam es dann wie es kommen musste. In den letzten 6-7 Spielminuten trafen wir des Gegners Tor nicht mehr und verhinderten auch deren Torwürfe schlecht, Timo konnte keine Bälle sichern und so ging das Spiel am Ende mit 13:15 verloren. Bewusst war uns, das Groß Rohrheim heute der einfachste Gegner gewesen wäre und ein Sieg für Platz 3 Pflicht war!!!

Im nächsten Duell ging es gegen die WBW, diese hatten zuvor schon die SG Egelsbach klar mit 15:9 besiegt und waren recht stark aufgetreten. Hier gingen wir klar als Außenseiter ins Match. Dieses Mal begann Gabriel im Tor und es war klar angesagt mehr zu tun wie im ersten Spiel. Gesagt getan, erspielten wir uns eine Chance nach der anderen und konnten bis zum 4:2 sogar vorlegen. Im weiteren Spielverlauf gelang es uns das Ergebnis bis zum 8:9 recht offen zu halten, wir spielten super mit und ärgerten die WBW`ler richtig. Unsere Abwehr kämpfte stark und durch diese unterstützt konnte Gabriel im Tor mit einigen super Paraden die Würfe entschärfen. Leider legte der Gegner zum Spielende noch ne Schippe drauf und wir hatten diese Reserve nicht mehr, sodass es am Ende 10:15 gegen uns stand, aber Fazit, viel viel besser gespielt.

In unserem dritten Spiel mussten wir gegen den SV Erbach antreten. Deren Team hat bereits die erste Oberliga Saison mit einem sehr guten Mittelfeldplatz abgeschlossen und sie scharen Unmengen von Auswahlspielern in ihren Reihen. Glasklare Zielvorgabe war weniger wie 22 Tore kassieren und mehr wie 6 werfen. Naja Erbach startete gleich voll durch und ging nach unserem 1:0 mit 6 Toren in Folge souverän in Führung. Im weiteren Spielverlauf konnten wir aber mit Doppelpassspiel RM <-> KL, Einläufern von außen und unseren Spielzügen viele schöne Treffer erzielen und es entwickelte sich eine schönes Tore Werfen, Über ein 13:6, ging es bis zum 18:12 so weiter. Dann zündete Erbach nochmal die Schlußrakete und legte 4 Treffer nach während uns nur noch einer zum 22:13 gelang. Ärgerlich war, dass der Treffer Nr. 22 mit der Schlußhupe fiel, sonst wäre die Vorgabe top erfüllt worden. Positiv ist zu erwähnen das wir das knappste Ergebnis aller Mannschaften im Turnier gegen Erbach erspielten, selbst WBW wurde mit 14:25 geschlagen, das war richtig gut.

Im letzten Match des Tages spielten wir gegen Egelsbach in deren Reihen diese Saison einige ehemalige Langener Mannschaftskameraden aktiv sind. Wir hatten uns vorgenommen über eine gute Abwehr und unsere Spielzüge einen versöhnlichen Turnierabschluß zu erspielen. Leider konnte Gabriel in diesem Spiel nicht mehr mitwirken und so musste Timo ins Tor. Bis zum 6:6 war es ein ausgeglichenes Spiel, wir standen gut in der Abwehr und kamen nach schönen Kombinationen erfolgreich zum Torwurf. Lediglich die schnelle Mitte der SGE auch nach einem Anstoß bekamen wir so gar nicht in den Griff! Der Trainer korrigierte dies bis zum Verlust der Stimme und klick irgendwann kam es auch beim letzten Spieler an, auch nachdem dem Rückraum von Egelsbach etwas die Puste ausging. Wir legten 4 Tore in Folge vor und bauten den Vorsprung vom 12:8 über ein 17:10 bis zum Endergebnis von 19:13 aus.

Hätte, hätte, Fahrradkette, aber wäre das erste sicher geglaubte Spiel unser gewesen, wären wir dritter. So steht ein vierter Platz mit dem drittbesten Torverhältnis im SIS und wir fahren zur BOL Quali am 26.05. Positiv ist wie bereits erwähnt die Leistungssteigerung und die Wurfausbeute von Phil in allen Spielen. Seine Mannschaftskameraden besannen sich erst im laufenden Turnier, sodass unsere bisherige Stärke der vielen Torschützen heute etwas verzerrt ist, aber jeder hat Tore geworfen.

Für die HSG am Ball waren: Maximilian Himmel, Moritz Ballay,, Max Fornoff, Phil Purucker, Daniel Mc Manamon, Marius Jägg, Timo Bartz, Gabriel Jost, Benedikt Schnee, Dennis Duda

BOL Quali bei der TGB am Samstag den 26.05.2018

Heut zählt es, drei Turniere, jeweils der erste ist sicher in der BOL, die Besten zwei Zweiten auf jeden Fall und alles weitere hängt vom Abschneiden WBW`s und Groß Rohrheim in der laufenden OL Quali ab, d.h. klare Vorgabe Turniersieg.

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen die JSG Rüsselsheim/Bauschheim/ Königstätten, das einzige Team, welches uns letzte Saison einen Punkt klauen konnte. Wir kannten also deren Guten und wussten was uns erwartet. Was jedoch auch bekannt ist, ist unsere in der letzten Zeit noch ausgeprägtere Morgenmüdigkeit. Es entwickelte sich ein zähes Spiel was bis zum 7:7 völlig ausgeglichen war. Erst dann kamen unsere Jungs langsam in Fahrt, besonnen sich auf das gute Zusammenspiel und erzielten einen schönen Treffer nach dem anderen. Gabriel im Tor unterstützt von seinen Vorderleuten konnte auch den ein oder anderen Ball halten, nach dem die gegnerische JSG anfangs eine 100%ige Trefferquote hatte. Über ein 12:8 erspielten wir uns ein 17:9 Endergebnis. Gut so, wenn auch sehr spät durchgestartet.

Das zweite Match ging gegen die HSG Weschnitztal. Diese war uns vollkommen unbekannt, hatte man schon seit Jahren kein Spiel gegeneinander wusste man so gar nichts über den Gegner. Vorgaben klar, stabile Abwehr und unser Angriffsspiel aufziehen. Es entwickelte sich ein für uns einfaches und sicheres Spiel was über die Spielstände 5:1; 10:4; 17:6 beim 20:9 abgepfiffen wurde. Es wurde viel gewechselt um Kräfte für die folgenden Spiele zu sparen. Einziges Manko, es könnte alles etwas spritziger sein und die Wurfausbeute besser.

Drittes Spiel, Nachbarschaftsduell. Zäher Anfang, gut vorgelegt, am Ende knapp gewonnen (13:12). Höhepunkte 2 gehaltene Siebenmeterwürfe.

In unserem letzten Spiel traten wir gegen den Gastgeber die TGB Darmstadt an. Auch von ihnen kannten wir einige Spieler aus der letzten Runde und hatten uns heute bereits zwei Spiel der TGB angesehen, somit waren die Vorgaben klar. Wiederum über eine stabile Abwehr gelang es uns ein ums andere Mal wunderschöne Kombinationen vorzutragen und in vielversprechende Wurfsituationen zu kommen. Zwar gewannen wir auch dieses Spiel am Ende deutlich mit 15:9, jedoch vergaben wir reihenweise beste Chancen.

Fazit, trotz aller Müdigkeit, die heute irgendwie überhaupt nicht weniger wurde haben die Jungs einen tollen Turniersieg erspielt. 39 Gegentore in vier Spielen spricht für eine gute Abwehr. Nur 65 Treffer spiegelt unsere Chancenverwertung wieder, die heute nicht so gut war! Alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein und die Tore verteilten sich gut gemischt über`s ganze Team. Ab September geht`s dann in der BOL an den Start.

Für die HSG am Ball waren: Maximilian Himmel, Max Fornoff, Phil Purucker, Daniel Mc Manamon, Marius Jägg, Timo Bartz, Gabriel Jost, Benedikt Schnee, Dennis Duda, German Bondarenko
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Die Runde ist rum - vom 13.05.2018, 14:05
Wolfgang
Damen 1 halten die Klasse
Zweite Mannschaft schließt als Tabellenerster ab

Ganze 2 Punkte trennten am Ende Alex Klenks Mannschaft vom Abstiegsplatz. Gut, dass rein rechnerisch schon 2 Spieltage vor Schluss klar war, dass dennoch nichts mehr passieren konnte.

Gegen den verlustpunktfreien Meister aus Bessungen konnte man sich natürlich keine Chance ausrechnen, und so war die hohe 22:36 Niederlage auch keine Überraschung. Schon nach einer Viertelstunde war beim 5:14 alles klar. Die Abwehr konnte im gesamten Spielverlauf weder Einzelaktionen noch Spielzüge wirksam stören und so gelang keine Ergebnisverbesserung. Es wurde nur deshalb nicht noch deutlicher, weil die TGB in der zweiten Halbzeit etwas das Tempo aus dem Spiel nahm. Um diese Mannschaft, wenn sie denn zusammen bleibt, muss man sich in der Landesliga keine Sorgen machen.

Nach der Hinspielniederlage sollte es in Egelsbach besser laufen. In einer weitgehend ausgeglichenen Partie unterlag die HSG mit 23:20 knapp und scheiterte dieses Mal, wie schon so oft, im Abschluss. Vier Siebenmeter und weitere freie Chancen konnten nicht verwandelt werden, so dass auch in dieser Saison alle vier Punkte beim Nachbarn blieben.

Abschied aus der Ersten nahmen nach diesem Spiel die Leistungsträgerinnen Stefanie Wannemacher, Melli Eckert und Dani Kaiser. Letztere warf mit Abstand die meisten Langener Tore.

Auch Trainer Klenk beendete sein engagiertes Wirken für die Mannschaft, um auch noch einmal selbst aktiv als Spieler antreten zu können.

Die zweiten Damen machten im letzten Heimspiel gegen Gadernheim die Meisterschaft perfekt.
Es war allerdings eine deutlich schwerere Aufgabe, als es das Endergebnis von 30:18 aussagt. Die HSG lag lange zurück und schaffte erst beim 8:8 erstmals den Ausgleich. Deutlich wurde es dann ab Mitte der zweiten Hälfte, als Gadernheim die Luft und aus nachher emotional diskutierten anderen Gründen offensichtlich ein Teil der Motivation verloren ging. Ob jetzt zu hoch oder nicht, der Langener Sieg war verdient.

Der Saisonabschluss in Eberstadt verlief eher zäh, denn die Spannung war raus. Immerhin reichte es noch zu einem knappen 19:22 Erfolg.

Kika Duric in ihrer möglicherweise letzten Saison war die erfolgreichste Langener Torschützin und hatte wesentlichen Anteil am guten Gesamtergebnis. Doch auch ihre Mitspielerinnen zeigten teilweise enorme Fortschritte. Leistungsbereitschaft und Einsatz stimmten, so dass man nie das Gefühl hatte, es stünde eine aK-Mannschaft nur aus Gründen des Zeitvertreibs auf dem Platz.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news 18 Schneider Tore ebnen den Weg - vom 11.05.2018, 13:39
Herren II
Im letzten Spiel der Saison stand die Auswärtsfahrt nach Erfelden an. Zum Schluss der Saison wollte man die durchwachsene Saison nochmal mit einem guten Gefühl abschließen und zeigen welchen Handball man spielen kann. Und auch wenn es für die Langener um nicht mehr viel ging und man gerade im Rückraum mit René Pröstler und Moritz Schmidt auf einige Alternativen verzichten musste, motivierte man sich für dieses letzte Spiel.

Diese Motivation verspürte man auch direkt auf dem Spielfeld. Von der ersten Sekunde an, zeigte sich die „Zwote“ Willensstark, schnell auf den Beinen und gut im Kombinieren. Rasch setzten sie sich mit drei Toren ab, ehe erst Anfang der dritten Minute die Langener Defensive und Torhüter Felix Roßmann überwunden werden konnten. Zwar schafften die Erfelder nach sechs Minuten nochmal auf zwei Tore heranzukommen, dies sollte allerdings die letzte Hoffnung der Gastgeber bleiben, etwas zählbares Zuhause zu behalten. Die Männer um Spielführer Jonas Schneider diktierten das Spiel nach Belieben und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Zwar kamen die Gastgeber zur Halbzeit auf vier Tore ran, die Gefahr für einen Umbruch war allerdings zu keiner Zeit spürbar (HZ-Stand: 12:16).

Dennoch war die Pausenansprache prägnant. „Nicht aufhören, weiter aufs Tempo drücken und Erfelden keine Chance geben nochmal ins Spiel zu kommen“, so die Ansage von Trainer Smasal.
Dies nahmen sich die Sterzbachstädter zu Herzen und ergaben sich an diesem Wochenende nicht ihren bekannten Langener zehn Minuten und spielte weiter frei auf. Zwar gelang es zunächst nicht, den Vorsprung weiter auszubauen, sehr wohl aber den Vorsprung aufrecht zu erhalten. Nach knapp 38 gespielten Minuten sollte dann allerdings der Durchbruch gelingen und man erhöhte von einem 22:18, über 24:18, auf 31:19. In dieser Phase hat alleine, der überragend aufspielende Jonas Schneider sieben Tore erzielen können, indem er ein ums andere Mal die schwache Rückzugsbewegung, sowie einige technische Fehler der Gastgeber ausnutzte. Insgesamt sollte Jonas Schneider an diesem Nachmittag insgesamt 18 Tore für die „Zwote“ werfen und kürte sich damit in dieser Saison vermutlich zum Torschützenkönig. Dadurch ein wenig in den Schatten gestellt, jedoch auch mit einer sehr guten Leistung zeigte sich an diesem Tag Dominik Knobl mit insgesamt neun Toren aus dem Rückraum (und einem Tempogegenstoß mit der Gefahr des Zeitspiels). Dies führte zum Ende des Spiels zu einer klaren Angelegenheit und die HSG gewann mit 36:26 und konnte sich anschließend an einem gelungenen Abend selbst feiern.

Es spielten: Felix Roßmann, Simon Elsinger, Dominik Knobl, Philipp Klenk, Pascal Kretschmann, Daniel Scherin, Dominik Elsinger, Felix Bernges, Florian Schlesinger, Philipp Cardis, Jonas Schneider, Julian Knatz
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news 3. Herren zum Rundenabschluss nochmal siegreich - vom 10.05.2018, 20:02
3. Herren
Das letzte Spiel unter Coach Tobias Pisch konnten die 3. Herren der HSG Langen erfolgreich gestalten. Mit einer geschlossenen und vor allem kämpferischen Mannschaftsleistung in Durchgang zwei sicherte man sich den verdienten 23:24 Auswärtssieg.


Zum Spielverlauf:
Mit einigen personellen Engpässen machten sich die „Dritten“ am Samstagmittag zur besten „Bundesliga-Zeit“ auf den Weg nach Eberstadt, um den eigenen Tabellenplatz gegenüber dem Gastgeber, bis dato Tabellenvorletzter, zu behalten. Man konnte dennoch eine Truppe auf das Parkett bringen, die ganz gut in die Partie kam. Die Vorgabe, mit einigen Spielzügen zum Erfolg zu gelangen und hinten in der Abwehr mal ordentlich zuzupacken, schien gut anzulaufen. Der starke Rückraumwerfer von Eberstadt kam jedoch immer wieder zu leicht zum Abschluss und sorgte für eine dauerhafte Führung der Gastgeber. In der Folge lag dies vor allem an der dann mal wieder auftretenden Leichtsinnigkeit im Angriff, wo man reihenweise Bälle verlor oder einfachste Chancen, an diesem Tage vor allem durch die 7-Meter Würfe, liegen ließ. Die ersten 30 Minuten konnten allgemein als Abnutzungskampf betrachtet werden. Beide Teams agierten teils mit vielen Fehlern, vor allem in der Abwehr bedeutete dies einen relativ hohen Pausenstand von 15:14 zu Gunsten der Eberstädter.


Der zweite Abschnitt der Partie bedeutete quasi das komplette Gegenteil. Spielerisch war nun etwas mehr zu sehen als noch in den ersten 30 Minuten, die Torhüter nagelten ihr Tor aber quasi vollständig zu. Gut unterstützt von beiden Abwehrreihen gab es demzufolge nicht viele Tore zu bejubeln. Der Matchwinner für die Sterzbachstädter griff mit den personellen Umstellungen ab der 40 Minute. Der heute als Spielertrainer agierende Coach Pisch erhielt großzügigen Platz für die Offensive und konnte sich so ein ums andere Mal leicht durchsetzen. In punkto Abwehrarbeit bewiesen die Langener nun vor allem Nerven, denn der starke Rückraumspieler von Eberstadt konnte fast vollständig aus dem Spiel genommen werden. So holte man bis 5 Minuten vor Schluss eine 21:24 Führung und musste diesen Vorsprung nur noch bis Spielende retten. Zwar leistete man sich nun doch noch einige Fehler und gewährte Eberstadt nach Schlusspfiff noch einen direkten Freiwurf aus 9 Metern, das 23:24 hielt jedoch Stand.


Die „Dritten“ verabschieden sich somit wieder mit einem Klassenerhalt in die Sommerpause, der dieses Jahr sogar einige Spieltage vor Saisonende rechnerisch unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Mit vielen Änderungen wird man die Vorbereitung auf die neue Saison angehen, die jetzt schon spannend erwartet wird. Dann kommt es „endlich“ mal wieder zu einem Lokalderby im Herrenbereich, da mit der neu gegründeten zweiten Mannschaft der SG Egelsbach der Meister der Bezirksliga D dazu stoßen wird.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Niederlage im letzten Heimspiel - - vom 02.05.2018, 10:52
3. Herren
Im letzten Heimspiel der Saison konnten die 3. Herren der HSG Langen keinen Sieg erzielen. Gegen den
Tabellenvierten aus Seeheim setzte es letztlich eine doch deutliche 26:33 Pleite, obwohl man zumindest eine
Halbzeit mindestens ebenbürtig war.


Mit einigen personellen Änderungen im Rückraum, die frisch aus der A-Jugend gekommenen Pascal Kretschmann
und Julian Knatz durften mal wieder an Stelle der etatmäßig, verletzten Rückraumshooter Denis Merk und Max Wannemacher ran,
begann man das Spiel relativ ausgeglichen. Großes Manko im Durchgang eins war jedoch der fehlende Mut in der
eigenen Spielstärke. Es gelang, einen guten Gegner mit einer umso besser spielenden Abwehr in Schach zu halten, jedoch
blieb der Angriff dafür umso blasser. Viele Aktionen verpufften im letzten Moment, da nicht mit dem nötigen Tempo und Biss
Richtung gegnerischem Kasten agiert wurde. Gelang doch einmal das Durchkommen, so verpasste man es etliche Male, den
Torhüter der Gäste zu bezwingen. Die Seeheimer ließen ihren etatmäßigen Kreisläufer dann des Öfteren im Rückraum
spielen. Entgegen der Vermutung, dass dies eher Vor- als Nachteil angesichts der letzten Partien gelten könnte, war genau
das Gegenteil der Fall. Durch die offensive Manndeckung gegen den "einzig" gefährlichen Halben der Gäste, gelang es mit
fortschreitender Spieldauer dem besagten Spielertrainer von Seeheim dann im Rückraum den nötigen Platz für einfache Tore zu nutzen.
Die zweiten 30 Minuten wurde die HSG Abwehr dann teils förmlich überrannt. 20 Gegentore in Durchgang zwei sprechen
eine deutliche Sprache, wenngleich man immerhin 17 Tore auf eigener Seite nachlegen konnte. Am Ende stand dem jedoch
kein Ertrag zu Buche. Gemessen am Verlauf des Spiels war die Niederlage vollkommen verdient, mit mehr Mumm am Anfang
hätte das Spiel jedoch weit offener gestaltet werden können.


Am 05.05. reist man zum letzten Saisonspiel nach Eberstadt. Anpfiff in der Halle Am Hirtengrund ist um 15.30 Uhr.

NACHTRAG:
Ralf Metzger hat sich schon beim vorletzten Heimspiel gegen Dornheim verabschiedet und wechselt nach etlichen Jahrzehnten
verdienter Handballaktivität in den "gemütlichen" Ruhestand, im Hause Pisch erwartet man im Sommer Nachwuchs, sodass der Coach Tobias sein Amt als
Trainer ebenfalls niederlegen wird. An dieser Stelle gilt beiden ein riesiges Dankeschön, vor allem von den 3. Herren der HSG Langen.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Zwei ist mehr als eins - vom 26.04.2018, 20:07
Herren 1
Am letzten Heimspieltag gastierte der TV aus Lampertheim im heimischen Sportzentrum. In der Tabelle einen Platz hinter den Gästen platziert, wollten die "Ersten", mit einem Sieg die Plätze tauschen. Zudem war aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, das Spiel ging am Ende mit einem Tor Differenz verloren.

Über die moralisch wichtige 1:0 Führung konnte sich die Heimsieben schnell einen 3-Tore-Vorsprung erarbeiten. Danach kam ein Bruch in das Langener Spiel. Reihenweise wurden beste Chancen vergeben und zu viele technische Fehler gemacht. Die Lampertheimer Offensive kam ins Rollen und konnte nach gut 20 Minuten das erste Mal in Führung gehen. In der Folge konnte keines der beiden Teams die Partie dominieren und die Führung wechselte immer hin und her. Zum Pausentee stand ein 13:14 auf der Anzeigetafel.
In der zweiten Halbzeit galt der Fokus die offensiven Schlüsselspieler Redig und Eschenauer in den Griff zu bekommen und die eigenen Chancen besser zu nutzen.
Beide Mannschaften kamen motiviert aus der Halbzeit und so entwickelte sich das Spiel weiter auf Augenhöhe. Die Führung wechselte hin und her und keines der beiden Teams konnte sich weiter als 2 Tore absetzen. In den letzten Minuten entwickelte sich ein wahrer Krimi. Nachdem die HSG mit noch 90 Sekunden auf der Uhr in Führung ging, glich der Lampertheimer Toptorschütze Glanzner 30 Sekunden vor Schluss aus. Den Langenern blieb eine letzte Möglichkeit den Sieg einzutüten, die aber leider ungenutzt blieb. So trennten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

Sechs Tage später fuhren unsere Herren 1
zum Auswärtsspiel bei der TGB Darmstadt. Coach Poeck stellte sein Team auf einen harten Kampf ein, da es für die Gastgeber noch um den Klassenerhalt geht. Besonderes Augenmerk galt den beiden Halbenspieleren Binder und Baumeister.
Motiviert startete die TGB in die Partie.
Doch eine gut agierende Deckung um den Mittelblock Kauffmann/Schneider hielt die Offensivreihe der Darmstädter in Schach. Über eine solide Angriffsleistung konnte sich das Langener Team nach 10 Minuten auf 3:9 absetzen. Auch nach diversen taktischen Wechseln spielten die Langener munter weiter. Logisch die draus resultierende, deutliche Halbzeitführung von 9:17.

Die Ansprache für den zweiten Abschnitt fiel kurz aus. Man dürfe sich nicht auf dem Vorsprung ausruhen, sonder die berühmt berüchtigte "Schippe drauflegen" um den Gegner früh zu demoralisieren.
Relativ schnell zeigte sich jedoch, dass dies nicht so einfach werden würde. Der Gegner versuchte noch einmal alles in die Waagschale zu werfen um doch noch etwas Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt mitzunehmen. Gepaart mit der typischen Langener Viertelstunde, schaffte es das Darmstädter Team auf 4 Tore zu verkürzen. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung und die Unterstützung der hartgesottenenen Langener Fans verhalf, das kleine Zwischentief zu überwinden und am Ende einen 25:31 Auswärtssieg einzufahren.

Hier nochmal ein Dank an die zwoten Herren die, ohne Trommeln oder sonstiges, die Halle dominiert haben und eine überragende Stimmung erzeugt haben.

Dieses Wochenende treffen die 1. Herren im letzten Heimspiel der Saison auf die Gäste aus Siedelsbrunn. Eine Woche später fährt man dann zum Abschluss nach Erfelden.

Es spielten:

Lampertheim:

Sven Schwally (Tw), Paul Teufel (Tw), Haiko Metzger (2), Patrick Kunze, Moritz Kauffmann (8/5), Tim Werwitzke, Kai Malecha (2), Henrik Schimmer (2), Tom Nagel (1), Dennis Oldenburg (5), Dominik Knobl, Steffan Passmann (4), Nils Ruder (3),

Darmstadt:

Sven Schwally (Tw), Paul Teufel (Tw), Jonas Schneider, Nils Ruder (2), Tom Nagel (1), Moritz Kauffmann (9/5), Daniel Scherin (2), Florian Schneider (2), Henrik Schummer (2), Markus Kochler (2), Tim Werwitzke (2), Lennart Müller (5), Kai Malecha (2),
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Ziemlich unter die Räder gekommen - vom 25.04.2018, 20:24
Damen I
WBW II – Damen I 27:13 (14:6)

Dass in Braunshardt wahrscheinlich nichts zu holen sein würde, war angesichts der Ergebnisse der Vorjahre und des aktuellen Tabellenstandes eigentlich zu erwarten.
Doch ein besseres Auftreten hätte man sich schon gewünscht, zumal die Abstiegsgefahr gebannt war und Alex Klenks Mannschaft ohne besonderen Druck aufspielen konnte.

Der Gastgeber machte allerdings nicht mit. Zwar konnte Dani Kaiser die erste und einzige Langener Führung erzielen, doch dann arbeitete sich die HSG an der wie immer gut eingestellten Weiterstädter Abwehr ab. Wenn der Ball einmal auf das Tor kam, dann entweder halbhoch oder in die falsche Ecke, während die dann schnell vorgetragenen Gegenstöße immer wieder im Langener Tor landeten. Torfrau Isabelle Giegerich war wirklich nicht zu beneiden. So viele freie Bälle hatte sie sich sicher nicht gewünscht.

Über 7:2 ging es zum 10:3 und beim 14:4 war bereits alles entschieden. Und da es nicht entscheidend besser wurde und Weiterstadt auf Gastgeschenke verzichtete, stand am Ende ein ernüchterndes Ergebnis, das für das letzte Heimspiel gegen den verlustpunktfreien Meister TGB Darmstadt nicht unbedingt Gutes erwarten lässt.

Isabelle Giegerich, Melli Eckert (1), Rebcca van der Beets, Lynn Böttcher, Jenny Reisch, Dani Kaiser (7), Emily Kraft, Laura Titcombe (3), Nicole Roth (1), Giulia Gagliardi (1).
Aus der Zweiten halfen aus Shalin Schweinhardt und Melli Lenhardt.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Spielberichte news Tabellenfürung verteidigt - vom 25.04.2018, 20:21
Damen II
WBW III – Damen II 12:26 (14:11)

Das war spannend. Zwar ging es für Weiterstadt im Kampf um den Aufstieg gegen die aK-Mannschaft der HSG um nichts, aber es bestand ja die Chance, auch in der Tabelle weiter nach oben zu rücken, und somit trafen zwei Teams aufeinander, die beide nichts herschenken wollen, zumal die HSG nach der Pleite der Vorwoche durchaus noch etwas gut zu machen hatte.

Weiterstadt hatte den besseren Start. 4:2, 7:3 und gar 9:4 ließen nichts Gutes erahnen. Die Abwehr der HSG kam überhaupt nicht zurecht mit den überwiegend über den Kreis und durch Einzelaktionen hervorgegangenen Aktionen des Gegners. Aber wenigstens im Angriff lief es dann besser. Langen kämpfte sich wieder heran, und auch wenn es nicht zum Ausgleich reichte, so blieb der Gegner wenigstens in Reichweite.

Beim 17:16 sah es schon so aus, als könnte das Spiel kippen, doch Weiterstadt, eine Mannschaft, der man den Aufstieg gönnt, setzte sich nochmals auf 4 Tore ab. Danach ging aber beim Gastgeber allerdings nicht mehr viel zusammen, und die HSG übernahm 10 Minuten vor dem Ende das Kommando.

Emily Kraft, unerschrocken wie immer, Kika Duric und Sabrina Scherin mit bester Saisonleistung,
drehten das Spiel in 10 Minuten und machten mit 7 Langener Toren in Folge alles klar.

Isabelle Giegerich und Ali Lauchstädt im Tor, Yvonne Jochum, Verena Gauges, Jasmin Klein, Sabrina Scherin (6), Anna Aitotoglou (1), Rebecca van der Beets (1), Kika Duric (7), Melli Lenhardt (1), Shalin Schweinhardt (1), Kim Wannemacher (2)

Glückwunsch an dieser Stelle zum Aufstieg der ersten Mannschaft von Weiterstadt in die dritte Liga, und wer das Spiel der HSG gegen Büttelborn positiv kommentiert haben möchte, der lese auf deren Homepage, wie sich jemand völlig verdient und überraschenderweise über einen Sieg freuen konnte.
Bemerkungen: 0 Kommentare
Diese News per Email senden Druckansicht
Optionen
[ Archiv | Top Poster | Submit News | Admin ]
-- pNews 2.08 © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
Aktive
Jugend
‹ nach oben ›
‹ nach oben ›

Copyright © 2006-2018 HSG Langen
Herausgegeber: Marcel Lorei
Alle Rechte vorbehalten.