Am Samstag war die SKG Roßdorf zu Gast in Langen. Das Team gehört zu den 4 ungeschlagenen Mannschaften in dieser Saison und führt die Tabelle in der Bezirksliga mit 12:0 Punkten an. Langen trat auch dieses Mal mit den Jahrgängen 2010 – 2012 an um eine komplette Mannschaft auf das Feld zu bringen.

Der Beginn war wie schon so oft in dieser Saison etwas durcheinander und hektisch. Aber es waren auch die ersten Anzeichen von einem Positionsspiel zu erkennen. Der Trainingsfortschritt und die reifere Spielweise der D-Jungend scheinen sich langsam durchzusetzen.

Die Gäste begannen trotzdem recht zügig setzten sich gleich zu Beginn mit 1:5 ab.
Es zeigte sich, dass diese Mannschafft trotz einer ähnlichen Altersstruktur doch schon weiter ist.

In die Halbzeitpause ging es dann mit 2:9 für die Gäste.

Die zweite Halbzeit gelang aus Langener Sicht besser in der Abwehr mit noch mehr Spielstruktur und Blick für die Mitspieler. Nur der finale Pass zum war leider zu selten zu sehen und so gab es viele Ballverluste am gegnerischen Kreis. Da die Deckungsarbeit besser lief, konnten die SKG Roßdorf nicht so schnell abschließen wie noch in der ersten Halbzeit.
Der zweite Durchgang ging dann mit 3:6 an die Gäste.

In Summe stand es nach 40 Minuten 5:16.

Für die HSG Langen spielten: Liah, Lilly, Lucy, Jasmin, Mia, Sophie, Eli, Felicia, Antea, Lea, Selina

Auf der Bank unterstützte: Marco Schwarz

Wir wünschen allen Spielerinnen, Trainern und Unterstützern ein schönes Weihnachtsfest und freuen uns auf die kommenden Spiele.

Heute ging es für die D-Mädels gegen die HSG Bieberau-Modau. Es ist das 4. Spiel der Saison und man hatte sich viel vorgenommen.

Gleich zu Beginn wurde die HSG Langen von der gegnerischen Mannschaft überrascht. Damit hatte niemand gerechnet. Die Spielweise von Bieberau-Modau war aufgeräumt und strukturiert. Mit klarer Aufteilung im Angriff und der Abwehr. Jede Spielerin wusste wo sie zu stehen hatte und die Lauf- und Passwege waren sehr sicher.

Das Niveau war über dem der Berzirksliga und aller bisherigen Mannschaften. Die HSG Langen offenbarte, dass sie noch viel zu lernen hatte.

Bieberau-Modau ging schnell mit 0:4 in Führung. Dennoch versuchten unsere Mädels dagegen zu halten und schafften es auch bis zur Pause den Vorsprung nicht zu groß werden zu lassen. Mit 1:6 wurde der erste Durchgang abgeschlossen.

Mit Beginn der 2. Halbzeit drehte Bieberau-Modau dann richtig auf und spielte sich in einen Lauf. Der Vorsprung betrug in der 32. Minute 16 Tore. Für die HSG Langen galt heute, wenn es nicht läuft, kommt auch noch Pech dazu und so landete der eine oder andere gute Ball neben knapp neben dem Tor. Zusätzlich ließen auch die Kräfte nach. Das war der Tatsache geschuldet, dass die meißten Mädels bereits ihr 2. Spiel an diesem Tag hatten.

Nach 40 Minuten wurde das Spiel schließlich beim Stand von 2:22 abgepfiffen.

 

Für die HSG Langen spielten: Liah, Lilly, Lotta, Lucy, Jasmin, Mia, Sophie, Eli, Isabell, Felicia, Miko.

Auf der Bank unterstützten: Marco Schwarz und Julian Wolf.

Die D-Mädels traten zu ihrem 2. Saisonspiel am letzten Samstag an. Es ging gegen die Mannschaft der SG Arheiligen und es galt die Erfahrungen aus dem 1. Spiel gegen Trebur umzusetzen. Zusätzlich zu den Spielerinnen der Jahrgänge 2009/10 füllten auch diesmal einige Mädels der E Jugend den Kader auf.

Arheiligen begann stabil in der Abwehr und so dauerte es recht lange bis sich ein spielerisches Übergewicht auch im Ergebnis widerspiegelte. Den Langener Mädels gelang es am Anfang nicht die Abwehr zu überwinden und eine Möglichkeit zum Torabschluss herauszuspielen. Sie konnten sich allerdings auf ihre Torhüterin verlassen, welche einen bärenstarken Tag hatte und so eine frühe und deutliche Führung für Arheiligen verhinderte. Mit einem 2:5 ging es dann in die Kabine.

Nach der Pause kamen die Langener Mädels wacher zurück auf das Spielfeld und es gelangen mehr Aktionen im Angriff. Das wurde weiterhin durch zahlreiche Paraden der Schlussfrau Lea unterstützt. So gelang es zwischenzeitlich sogar die Führung beim  Stand von 7:6 zu übernehmen.

Arheiligen präsentierte sich am Ende erfahrener und eingespielter und konnte dadurch das Spiel am Ende nochmal drehen und mit 8:10 gewinnen.

Die HSG Mädels hatten sich wieder super geschlagen und das obwohl einige Spielerinnen bereits das 2. Spiel am diesem Tag in den Knochen hatten.

Weiter so!!!

Für die HSG Langen spielten: Lea, Lilly, Selina, Liah, Mia, Sophie, Jasmin, Antea, Felicia.

Auf der Bank unterstützte: Marco Schwarz.

Nachdem sich die weibliche D-Jugend mit dem Sieg in Ried die Vizemeisterschaft gesichert hatt, standen noch die letzten zwei Saisonspiele gegen den HC VfL Heppenheim und die HSG Bensheim/Auerbach aus.
Gegen Heppenheim konnten die Mädels nach unkonzentriertem Beginn einen ungefährdetten 20:14 Heimsieg einfahren. Der Sieg hätte viel höher ausfallen können, aber man übertraf sich an diesem Tag im Aulassen 100 %iger Torchancen.
Am letzten Sonntag kam es dann nochmal zum Duell mit dem Meister aus Bensheim. Nachdem man schon in Bensheim ein sehr gutes Spiel gezeigt hatte, wollte man dem Meister doch gerne die erste Saisonniederlage beibringen.
Am Spieltag selbst waren die Trainer dann nicht mehr so optimistisch, da unsere Torfrau krankheitsbedingt absagen musste und noch weitere Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren. So sollten sie Spielerinnen einfach Spaß am letzten Spiel mit dieser Mannschaft haben und den Kopf immer oben haben, egal wie es steht.
Und der Anfang des Spiels verhieß nichts Gutes. Die offensive Bensheimer Abwehr erzwang Abspielfehler und die Mädels wurden klassisch ausgekontert. Ruckzuck stand es 0:4. Doch wer jetzt gedacht hatte, dass die Bensheinerinnen die Mädels aus Langen und Egelsbach aus der Halle schießen würden, der hatte sich enorm getäuscht und den Willen dieser Mannschaft unterschätzt.
Die Mannschaft kämpfte sich langsam ins Spiel zurück und konnte beim 6:7 erstmals auf ein Tor verkürzen. Man blieb dran und konnte sogar mit einem 12:12 in die Halbzeit gehen. Hier gab es nur ein „weiter so, ihr macht das super, bleibt einfach dran“ mit auf den Weg. Und siehe da, die Mädels konnten sogar in Führung gehen. Es stand zwischenzeitlich 17:16. Dann ließen leider die Kräfte etwas nach und Bensheim konnte das Spiel zum Zwischenstand von 19:23 drehen. Aufgeben gibt es für unsere weibliche D-Jugend aber nicht. Es wurde weiter dran geblieben. Ganz reichte es nicht mehr und man verlor schließlich 24:26.
Ein solch knappes Ergebnis konnte keine Mannschaft in dieser BOL den Bensheimerinnen abringen. Diese waren diesmal richtig gefordert. Erfreulich war, dass vor allem die Tore in der zweiten Halbzeit mit schönem Zusammenspiel erzielt wurden. Ein einstudierter Spielzug funktionierte perferkt. Alles in allem wurde den Zuschauern ein Spiel auf sehr gutem Niveau geboten. Danke an Lina, Julia und Johanna, die sich als Torfrauen zur Verfügung stellten.
Insgesamt hat die Mannschaft eine tolle Saison gespielt. Immerhin kamen 10 Spielerinnen aus der E-Jugend ins Team und haben sich toll auf die andere Spielweise in der D-Jugend eingestellt. Jetzt verlassen vier Spielerinnen die Mannschaft Richtung C-Jugend und aus der E-Jugend kommen neue Spielerinnen dazu. Aufgabe der Tainer wird es jetzt sein, die neuen Spielerinnen zu integrigieren und die gute Entwicklung der Mannschaft forzusetzen.
In dieser Saison spielten für die weibliche D-Jugend: Sara, Viviana, Clara W., Fioana, Lena, Deniz, Daria, Laura W., Johanna, Clara N., Laura P., Mia, Emma, Lina und Julia

Aufrgrund einer Spielverlegung startete die weibliche D-Jugend nach der Weihnachtspause mit zwei Spielen innerhalb von 4 Tagen gegen die HSG Ried. Ried ist der einzig verbliebene Konkurrent um Platz zwei. Mit einem Sieg aus den beiden Spielen konnten die Mädels sich den zweiten Platz sichern.

Zunächst stand am Donnerstag das Heimspiel an. Mit Blick auf das erste Spiel sollte hier besser in der Abwehr gegen die im 1 gegen 1 starken Gegner gestanden werden. Im Angriff sollte gegen die sehr offensive Deckung mit viel Bewegung ausgespielt werden.

Doch irgendwie war an diesem Donnerstag der Wurm drin. Hinten wurde nicht zugepackt und auch nicht ausgeholfen. Vorne gab es viele Einzelaktionen. Diese führten zwar zu reichlich Toren, aber schön anzuschauen war das nicht. Zur Halbzeit führte die Mannschaft trotzdem mit 16:12. Dieser Vorsprung wurde nach der Halbzeit – im Gefühl des sicheren Sieges? – schnell verspielt. So wechsselte die Führung ständig. Weiterhin verzichtete man auf Abwehrspiel. Kurz vor Schluss stand es Unentschieden. Ried war im Angriff und erzielte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer zum 29:30. Die Enttäuschung war groß!

Am Sonntag hatten die Mädels dann im Auswärtsspiel die Chance den Spieß umzudrehen und sich den zweiten Platz zu sichern. Man merkte sofort, dass die Motivation hoch war, die Scharte von Donnerstag auszuwetzen.

Die Abwehr wurde von den Trainern offensiver eingestellt, um die Gegner gar nicht erst in das 1 gegen 1 kommen zu lassen. Die Maßnahme fruchtete. Die Mädels standen aggressiver in der Abwehr, störten früh und halfen sich gegenseitig aus. Ried musse für jedes Tro viel mehr arbeiten als im Hinspiel. Im Angriff wurde viel besser zusammen gespielt und schöne Tore erzielt.

Wieder hieß es zur Halbzeit 16:12 für Egelsbach/Langen. Aber diesmal ließ man sich die Butter nicht vom Brot nehmen und zeigte auch in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel. Ried hatte nicht mehr viel entgegen zu setzen. Im Angriff klappten die einstudierten Spielzüge hervorragend. Leider wurden hier ein paar Chancen ausgelassen. Der Vorsprung wurde trotztdem weiter ausgebaut und am Ende siegten die Mädels hochverdient mit 29:22.

Somit ist der Mannschaft der zweite Platz hinter den verlustpunktfreien Bensheimern in dieser Saison nicht mehr zu nehmen. Das ist ein super Ergebnis, da man mit überwiegend Spielerinnen aus dem jüngeren Jahrgang direkt in der höchsten Spielklasse angetreten war. Es stehen noch zwei Spiele gegen Heppenheim und Bensheim aus, in denen man auch noch eine gute Leistung zeigen möchte. Vor allem Bensheim soll im letzten Spiel nochmal herausgefordert werden.

Es spielten: Sara (im Tor), Clara N., Clara W (10 Tore), Daria, Emma, Deniz (10), Fiona, Johanna (16) Julia, Lena, Lina (7), Laura P, Laura W. (15), Mia, Viviana

Am Sonntag empfing die weibliche D-Jugend die wJSG Darmstadt/Eberstadt im Sportzentrum Nord. Nachdem die ersten beiden Spiele gegen diesen Gegner bereits gewonnen werden konnten, sollte auch im dritten Aufeinandertreffen ein Sieg her.
Die Mädels starteten jedoch so ins Spiel, wie auch das Training am Donnerstag lief- unkonzentriert und unmotiviert. Bälle wurden nicht gefangen, klarste Torchanchen wurden nicht genutzt und die Abwehr war zu lasch. So konnte Darmstadt/Eberstadt schnell mit 4:1 in Führung gehen. Nach einer Auszeit, mit der entsprechenden Ansprache und zwei Umstellungen, lief es etwas besser und so konnte man bis zur Halbzeitpause zum 7:7 ausgleichen.
In der Halbzeitpause wurden die Fehler angesprochen und auch nochmal die letzte Motivation vor den Ferien gefordert. Und tatsächlich, die Mädels aus Egelsbach und Langen kamen viel besser als ihr Gegner in die zweite Halbzeit. Mehr Konzentration, mehr Bewegung im Angriff und die gewohnt konsequente Abwehr stellte den Gegner endlich vor Probleme. Fünf Tore in Folge brachten das 12:7. Spiel gedreht! Diesen Vorsprung ließ man sich nicht mehr nehmen und siegte am Ende doch noch verdient mit 17:13. Gute Stimmung bei der Weihnachtsfeier gerettet!
Die weibliche D-Jugend geht somit auf einem hervorragenden  2. Tabellenplatz in die Weihnachtspause. Dieser soll in den dann noch vier ausstehenden Spielen nach den Ferien verteidigt werden.
Es spielten: Sara (TW),  Clara W. (1), Daria, Deniz (3), Emma, Fiona (1), Johanna (3/1), Julia, Laura P., Laura W. (5/2), Lena, Lina (4), Mia, Viviana
Am Samstag fuhr die weibliche D-Jugend nach Büttelborn, um dort ihr drittes und letztes Spiel gegen diesen Gegner zu absovieren.
Das erste Spiel in Büttelborn ging mit 11:12 verloren. Das Heimspiel konnte man zwar mit 17:14 gewinnen, jedoch war da die beste Büttelborner Spielerin nicht mit von der Partie. Somit rechneten alle wieder mit einer knappen Partie.
Es kam jedoch ganz anders: Nach ausgeglichenem Beginn konnte der TV Büttelborn beim 3:2 das erste und auch gleichzeitig letzte Mal in Führung gehen. Die Abwehr stellte sich immer besser auf den Büttelborner Angriff, der überwiegend über die groß gewachsene „Nummer 3“ lief, ein. Auch Sara lieferte im Tor eine sehr gute Leistung ab. So gelangen Büttelborn danach in der ersten Halbzeit nur noch drei Tore. Im Angriff lief es für Egelsbach/Langen recht ordentlich, so dass zur Halbzeit 6:11 für die Mädels stand.
Auftrag für die zweite Halbzeit: Den Vorsprung nicht mehr hergeben. In der Abwehr stabil bleiben und im Angriff auf keinen Fall hektisch werden.
Das wurde von den Mädels super umgesetzt. Die Abwehr stand weiter sicher und im Angriff wurden die im Training geübten Abläufe umgesetzt. Als ein Spiezlug zu einer Riesenlücke und einem schönen Tor durch Lina führte, konnten die Trainer und die Zuschauer nur noch staunen und begeistert applaudieren. Auch von der duch Büttelborn ins Spiel gebrachte Härte ließen die Mädels sich nicht beeindrucken. So konnten sie mit ihrer besten Saisonleistung einen 23:13 Auswärtssieg feiern und den zweiten Tabellenplatz festigen.
Jetzt wollen sie natürlich auch das letzte Spiel vor Weihnachten gegen Darmstadt/Eberstadt gewinnen, damit die anschließende Weihnachtsfeier mit guter Laune über die Bühne gehen kann. Anpfiff ist am Sonntag, den 16.12.18 um 12.15 Uhr im Sportzentrum Nord. Die Mädels würden sich über eine große Unterstüzung freuen, da auch die beiden ersten Spiele gegen diesen Gegner nur knapp gewonnen werden konnten.
In Büttelborn spielten: Sara (TW), Clara N., Clara W. (1), Deniz (3), Emma, Fiona, Johanna (9), Julia (1), Laura W. (4/1), Lena, Lina (5), Mia, Viviana
Am Sonntag trat die weibliche D-Jugend beim Tabellenletzten HC VfL Heppenheim an.
Das Spiel sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, hatte man doch im Hinspiel die schwächste Saisonleistung gezeigt. Außerdem hatte Heppenheim inzwischen sein erstes Spiel gewonnen und wollte daran sicherlich anknüpfen.
Gesagt, getan. Die Mädels begannen sehr konzenriert un konnten sich schnell auf auf 2:8 absetzen. Dann war Heppenheim etwas besser ins Spiel und kam auf 5:8 heran. Die Mädels aus ließen sich jedoch nicht beeindrucken und so ging es mit 7:12 für Egelsbach/Langen in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Führung auf 7:15 ausgebaut. Danach konnten die Trainer munter durchwechseln und die Spielerinnen konnten sich auch mal auf ungewohnten Positionen ausprobieren. Am Ende stand ein ungefährdeter 11:19 Auswärtssieg. Vor allem in der Abwehr haben die Mädels eine starke Leisung abgeliefert. Im Angriff geht es sicherlich noch besser. Wenn die sich bietenden Torchancen besser genutzt worden wären, wäre ein höheres Ergebnis auf jeden Fall dringewesen.
Mannschaft und Trainer freuen sich, dass der 2. Tabellenplatz zurück erkämpft wurde. Diesen gilt es am Samstag beim TV Büttelborn zu verteidigen.
Es spielten:Sara (TW), Clara N., Clara W. (1), Daria, Deniz (4), Emma, Fiona (1), Johanna (5), Laura P., Laura W. (2), Lena, Lina (6)
Am Sonntag trat die weibliche D-Jugend beim Tabellenführer, der HSG Bensheim/Auerbach, an.
Die Mädels und die Trainer hatten Respekt vor dieser Aufgabe, da man das Heimspiel nach guter erster Halbzeit noch mit 10 Toren verloren hatte. Außerdem ist Bensheim/Auerbach unangefochtener Tabellenführer und hat alle seine bisherigen Spiele mit großem Vorsprung gewonnen.
So war die Vorgabe: „Habt Spaß an diesem Spiel, wir haben wir nichts zu verlieren! Haut alles raus, was ihr könnt, und dann sehen wir, was am Ende rauskommt!“
Die Botschaft war angekommen und es entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes, aber immer faires, Spiel auf einem sehr guten Niveau. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte keine Mannschaft mehr als ein Tor in Führung gehen und es stand 6:6. Dann legte Bensheim/Auerbach einen Zwischenspurt zum 10:6 ein. Egelsbach/Langen hielt weiter dagegen und konnte bis zur Halbzeit zumindest auf 13:10 verkürzen. Zuschauer und Trainer waren sehr zufrieden und manch Bensheimer wunderte sich, dass der Heimmannschaft so viel abverlangt wurde.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit vergaßen die Mädels aus Egelsbach und Langen leider, dass man auch Abwehr spielen muss. So konnnten die Gastgeber mit 18:11 in Führung gehen. Auszeit und die Frage der Trainer: „Wollt ihr jetzt mal wieder Abwehr spielen? Oder wollt ihr das Spiel abschenken und die gute Leistung aus der ersten Halbezeit zunichte machen?!?“ Antwort der Mädels: „Wir machen weiter und kämpfen!“ Gesagt getan. Es kam tatsächlich eine starke Phase und die Mädels kamen auf 19:17 heran. Auch beim 21:19-Zwischenstand rieb sich manch einer die Augen und glaubte an die Sensation. Dann hatte jedoch Bensheim/Auerbach wieder eine starke Phase und konnte sich auf 26:20 abesetzen. Devise war jetzt: Nicht aufgeben und weiter dagegenhalten. Die Mädels kämpften bis zum Schluss und am Ende stand es 27:23 für Bensheim/Auerbach. Nach dem Schlusspfiff gab es verdienten und lauten Applaus von den Zuschauerrängen für beide Mannschaften
Fazit: Die Mannschaft hat, bis auf den Durchhänger Anfang der zweiten Halbzeit, ein richtig gutes Spiel abgeliefert und man kann auf jeden Fall eine gute Entwicklung erkennen. Jetzt gilt es, diese Leistung auch am Samstag gegen die HSG Ried Handball „auf die Platte zu bringen“ und sich den zweiten Tabellenplatz zurück zu erorbern.
Es spieleten: Sara (TW), , Clara W. (1), Daria, Deniz (4), Emma (1), Fiona (1), Johanna (8), Julia, Laura W. (6), Lina (3), Viviana
Am Samstag fuhr die weibliche D-Jugend zum Auswärtsspiel bei der wJSG Darmstadt/Eberstadt.
Das Hinspiel konnte man nur mit einem Tor für sich entscheiden, so dass man auch hier wieder mit einem knappen Spiel rechnen musste. Entsprechend wurde die Mannschaft von den Trainern aufgefordert konzentriert ins Spiel zu gehen und vor allem durch eine gute Abwehr weniger Tore zuzulassen als im Hinspiel.
Die Marschroute in der Abwehr wurde von Anfang an gut umgesetzt. Im Umschaltspiel und im Angriff waren die Mädels jedoch unkonzentriert und leisteten sich in der 1. Halbzeit sage und schreibe sieben technische Fehler. Beim Stand von 6:3 für Eberstadt, nahmen die Trainer eine Auszeit und forderten die Mannschaft auf, die in der Abwehr gut erkämpften Bälle nicht vorne einfach „wegzuschmeißen“. Die Ansprache half und es konnte bis zur Halbzeit zum 6:6 ausgeglichen werden.
In der zweiten Halbzeit lief es nach vorne etwas besser, aber immer noch nicht so, wie die Mädels es eigentlich können. Die Abwehr agierte weiterhin gut und Sara im Tor wurde immer stärker. Man holte so einen Zwei-Tore-Vorsprung zum 11:9 heraus, den man dann aber auch gleich wieder hergab. Nach dem 11:11 durch Eberstadt ließ man jedoch kein Gegentor mehr zu. Sara konnte in dieser Phase eine 7-Meter und einen Tempogegenstoß parieren und die Mädels konnten vorne noch zwei Tore zum 11:13 Endstand für Egelsbach/Langen erzielen.
Nach dem Schlusspfiff war die Freude über den 4. Sieg in Folge groß und die Mädels wussten, dass sie sich bei ihrer Torfrau Sara zu bedanken hatten. Nun geht es am Sonntag als Tabellenzweiter zum Tabellenführer HSG Bensheim/Auerbach. Hier muss die Mannschaft sich vor allem im Angriff steigern, um den haushohohen Favoriten im „Spitzenspiel“ wenigstens ein bisschen ärgern zu können.
Es spielten: Sara (TW), Clara N., Clara W. (1 Tor), Daria, Deniz (1), Emma (1), Johanna (3), Laura P., Laura W. (5), Lena, Lina (2), Mia, Viviana