Im ersten Heimspiel dieses Jahres, das gleichzeitig das erste Heimspiel der Rückrunde war, hatte die weibliche E-Jugend die TGB Darmstadt zu Besuch.

Der Beginn der Party verlief vielversprechend, nach einer Minute stand es bereits 3:0 für Langen und nach fünf Minuten war der Vorsprung auf 7:2 angestiegen. Ab dann hatten sich die Gäste besser sortiert, ihre Abwehr wurde effektiver und es gelang Ihnen zwischzeitlich auf zwei Punkte heranzukommen. Trotzdem war die Stimmung bei Mannschaft und Trainer entspannt, als es mit einem Stand von 9:6 in die Pause ging.

Nach der Pause zeigten sich die Mannschaften aber als ebenbürtig, wobei Darmstadt den Abstand immer weiter verkürzen konnte. Dabei zeigten die Langener Mädchen eine überzeugende Abwehrleistung, zögerten im Angriff aber oft zu lange und warfen den Ball öfter auf die gegnerische Torwärtin als in die Ecken des gegnerischen Tores.
So konnte Darmstadt in der 33.Minute den Ausgleich beim Stand von 11:11 erzielen und auch eine Minute vor dem Abpfiff war beim Stand von 13:13 noch alles offen.
50 Sekunden vor Ende des Spiels gelang Langen der entscheidenden Führungstreffer, der bis zum Schlußton verteidigt werden konnte.

Für Langen spielten: Laura, Liana, Rayan, Lika, Emma, Zoey, Zeynep, Heike, Matea.

Als Trainer waren Marco und Valentina dabei.

Heimwochenende für die wE.

Nach zwei Auswärtsspielen gab es für die wE ein Heimwochenende mit zwei Heimspielen an zwei aufeinander folgenden Tagen.

Zuerst kamen die Nachbarn der JsvG Egelsbach/Pfungstadt zu Besuch. Das Spiel begann gleich mit leichter Verzögerung, da einige Spielerinnen zur geplanten Anpfiffzeit noch nicht spielbereit waren.

Das Spiel war insgesamt sehr Zweikampfbetont und teilweise sehr ruppig, mehrfach mussten Spielerinnen nach heftigen Zweikämpfen kurz ausgewechselt werden. Oft musste die Schiedsrichterin eingreifen und sogar zwei gelbe Karten verteilen – ein in dieser Jugend ungewöhnlicher Vorgang.
Auch in anderen Hinsicht hatte die Schiedsrichterin viel zu tun, mehrfach wurde die Uhr für kurze Regelauffrischungen angehalten.

Langen war durchgehend die bessere Mannschaft, konnte mit 5:2 in die Pause gehen und führte zwischenzeitlich mit 9:3. In den letzten Minuten hatten die Gäste dann mehr Spielanteile, so daß es zum Schlußpfiff nur noch 9:6 stand.
Ein wichtiger Sieg für die wE, nach den beiden Niederlagen Auswärts.

Zum Verschnaufen und Feiern gab es aber kaum Zeit, bereits am folgenden Morgen kam die SV Erbach zu Besuch. Gegen Erbach war bereits in der Qualifikation gespielt worden und dort hatte sich dieser Gegner als gnadenlos überlegen gezeigt. Entsprechend groß war die Angst vor einer neuen, deutlichen Niederlage.

Aber es sollte anders kommen. Von der ersten Minute an zeigten die Langener Mädchen Biss, kämpften bis zum 6-Meter Raum um jeden Ball, halfen sich gegenseitig wo es nötig war und machten den Erbachern das Leben schwer.

Leider genügte das nicht um vorne viele Tore zu werfen, so dass es mit einem 3:11 Rückstand in die Pause ging.
In der zweiten Halbzeit konnten die Langener Mädchen ihre Stärken in der Teamarbeit noch deutlicher Nutzen, so dass den Erbachern nur noch fünf weitere Tore gelangen, was zu einem 6:16 Endstand führte.

Was zwar auf dem Papier eine deutliche Niederlage ist, auf dem Spielfeld war davon aber wenig zu spüren.
Als besonders positiv ist noch anzumerken, dass die großen Schwächen aus den Auswärtsspielen inzwischen behoben wurden und über alle Spielbereiche und Spielerinnen deutliche Steigerungen zu erkennen sind.

Für Langen spielten (manche nur an einem der Tage): Emma D., Emma P., Liana, Lika, Filsan, Zoey, Heike, Luana, Rayan, Kira, Isabell, Stefania, Zeynep

Als Trainergespann waren Marco und Valentina dabei

 

Lange Reise mit wenig Ergebnis

Zum zweiten Saisonsspiel ging es nach Fürth, am anderen Ende des Bezirks Darmstadt. Trotz der langen Anfahrt waren alle pünktlich vor Ort.
Als besonderes Ereignis gab es vor dem Spiel taktische Erläuterungen vom Trainer an die Eltern: In der ersten Halbzeit wird mit fester Torwärtin und drei festen Dreier Gruppen gespielt, von denen sich dann immer zwei auf dem Feld befinden – mit dem Ziel, dass alle Mädchen gleich viel Spielzeit bekommen.

Die Gastgeber setzten schnell Maßstäbe und führten nach 5 Minuten mit 5:0. Zwar waren die Langener deutlich besser als im ersten Spiel der Saison, trotzdem wurde dem Gegner oft zu viel Raum für sein Spiel gegeben. Fürth dagegen präsentierte eine effektive und enge Manndeckung, die den Langener Mädchen wenig Platz und noch weniger Anspielmöglichkeiten ließ.
Oft kam es daher zu Verzweiflungspässen ins nichts, weil es keine sinnvolle Verwendung für den Ball gab.
Auch der Aufbau im Angriff war oft zu langsam, teilweise wurden die Bälle von Hand zu Hand übergeben, was dem Gegner die Verteidigung leicht machte.

Zur Halbzeit führte Fürth daher verdient mit 16:3.
In der zweiten Halbzeit setzte Fürth konsequent die Fairplay-Regel der E-Jugend um und stellte jeweils nur fünf Feldspierinnen auf. Dadurch boten sich unseren Mädchen viele Lücken in der gegnerischen Abwehr, die auch öfters genutzt wurden.
Die ersten beiden Tore in der zweiten Halbzeit fielen dann auch für Langen. Leider wurden im Angriff zu viele Bälle verschenkt, oft wurde in schwieriger Position noch geprellt, obwohl es freistehende Nannschaftskameradinnen gab.

Auch in der Abwehr zeigte sich jetzt eine deutliche Steigerung, oft wurden gegnerische Angriffe frühzeitig und dauerhaft gestört und der Ball auch oft zurück erobert. In anderen Fällen klappte es in der Koordinaten oder dem Umschaltspuel leider nicht so gut, so dass Fürth trotz Unterzahl auch in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft war.

Das Spiel endete 28:12 – was eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Saisonspiel ist, aber auch noch Raum für Verbesserungen lässt.

Für Langen spielten: Heike, Isabel, Luana, Matea, Emma, Kira, Liana, Lika, Stefania, Zoey

Vom Trainerteam waren Marco und Valentina dabei.

 


Klatsche in Rüsselsheim – wE geht beim Saisonauftakt unter

Für die weibliche E-Jugend begann die Saison in der Bezirksliga A auswärts gegen Rü/Bau/Kö.
Beide Mannschaften waren aus der Bezirksliga B „aufgestiegen“, die HSG Langen als Meister und Rü/Bau/Kö als Zweiter.
Zwar waren bei der HSG die Hälfte der Mannschaft in die D-Jugend gewechselt, jedoch konnte die Mannschaft beim letzten Qualifikationsspiel der Saison mit einer effektiven Spielweise überzeugen, so dass ein ausgeglichenes Spiel erwartet wurde. Das war leider eine völlige Fehleinschätzung.

Bereits in den ersten zwei Minuten fielen sechs Gegentor, jeweils nach unnötige Ballverlust in der Abwehr

Folgerichtig nahm Trainer Marco in der vierten Minute ein Timeout und wechselte ein paar der stärkeren Spielerinnen in die Abwehr.

Danach verlief das Spiel etwas ausgeglichener, zahlreiche unnötige Fehlpässe sorgten aber dafür, daß der Ball kaum dem gegnerischen Tor nahe kam.
Wirklich enttäuschend war allerdings die Abwehrleistung der Langener Mädchen, mehrfach hintereinander wurde nur verträumt in Richtung gegnerische Tor geblickt, während die gegnerischen Angreifer völlig frei Pässe annehmen und Tore werfen konnten, ohne dass auch nur eine Abwehrspielerin in der Nähe gewesen wäre.

Mit einem hohen, zweistelligen Rückstand ging es in die Pause. Alle hofften nun, dass die Umstellung der Spielweise (von 2x 3 gegen 3 zu 6 gegen 6) auch zu einem ausgeglicherenem Spiel führen würde.

Diese Hoffnung hielt genau sieben Sekunden lang, dann fiel das nächste Tor gegen Langen. Auch in den folgenden Minuten wurde es nicht besser, die wenigen guten Aktionen der Langener Mädchen endeten in Fehlpässen zum Gegner, aber wie in der ersten Halbzeit war das eigentliche Problem die Abwehrarbeit.
Oft wurde den gegnerischen Angriffsläufen nur hinterher geschlendert, so dass teilweise zwei Langenerinnen versuchen mussten den Angriff von sechs Gegnerinnen zu stören.
Nach einem zweiten Langener Timeout in der 29. Minute wurde die Abwehr etwas besser, war aber immer noch deutlich schlechter als das was in der letzten Saison oder der Qualifikationsphase gezeigt wurde.

Es gibt also große Baustellen für die Langener Mannschaft. Die Pässe müssen genauer, die Spielerinnen aufmerksamer und das Abwehrverhalten in jeder Hinsicht besser werden um in dieser Liga erfolgreich zu sein.

Für Langen spielten: Liana, Lika, Emma, Zoey, Zeynep, Heike, Luana, Kira, Isabell und Matea.

Der stärkste Gegner kommt zum Schluss

Die HSG Mädels spielten heute gegen die Mannschafft der TG Eberstadt. Eigentlich eine klare Sache
wenn man sich vor dem Spiel die Tabelle ansah. HSG Langen ungeschlagen auf Platz 1 und die TG
Eberstadt auf Platz 6 im Mittelfeld.
Bei der weiblichen E-Jugend der HSG Langen gab es in den letzten Wochen einige Neuzugänge und so
waren heute 13 Mädels der Jahrgänge 2012 – 2014 mit dabei, von denen vier Mädels erst ihr erstes
oder zweites Spiel in der E-Jugend hatten.
11.03.2023, Sportzentrum Nord, es ist 14 Uhr und das letzte Spiel beginnt.
In den ersten 10 Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften begannen gut und
die Führung wechselte zweimal bis zum ersten Teamtimeout durch die HSG. Es wurde wie immer
etwas durchgewechselt und nach der Pause konnte sich die HSG mit 7:4 etwas absetzen. Danach
gelang irgendwie nicht mehr sehr viel und die Gäste aus Eberstadt konnten sich durch eine starke 7:0
Serie den Spielstand auf 7:11 drehen. Das war dann auch der Pausenstand zur Halbzeit. Diese
Perspektive war ungewohnt, da die Mädels in dieser Saison noch nie einen Rückstand zur Pause
hinterher laufen mussten.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs war das Spiel zunächst wieder ausgeglichen und beide Seiten
wechselten sich mit Toren und tollen Paraden ab. Bis zur Auszeit der Gäste in Spielminute 29,
konnten sich die HSG Mädels wieder auf 10:12 ran arbeiten. Leider gelang es nicht den Spielfluss
aufrecht zu erhalten und so kamen die Eberstädter wieder zu 3 Toren in Folge und zogen auf 10:15
weg. Die Langener Mädels gaben aber nicht auf und versuchten nochmal alles den Rückstand wieder
aufzuholen. Durch diesen Einsatz konnten sie bei noch 90 Sekunden auf der Spieluhr auf 13:15
herankommen. Leider schafften sie es nicht die letzten Angriffe noch erfolgreich zu Ende zu spielen
und so endete das Spiel mit der ersten Saisonniederlage.

Es änderte allerdings nichts an er Tabellensituation für unsere Mannschaft uns so konnte trotzdem
die Meisterschaft eingefahren werden.

Wir danken Allen, die unsere Mädels in dieser tollen Saison unterstützt haben und freuen uns darauf
wenn es nach der Sommerpause wieder für Ligaspiele auf die Platte geht.

Für die HSG Langen spielten:
Rosa, Luana, Matea, June, Isabell, Cora, Coraline, Kira, Liah, Lika, Stefania, Zeynep und Emma
Als Trainer waren dabei:
Rebecca und Marco

In kleiner Halle zum späten Sieg

Die weibliche E-Jugend fuhr diesen Samstag nach Pfungstadt, zum vorletzten Spiel dieser Saison.

Die Halle des TSV Pfungstadt ist sehr klein und war schwierig zu finden, trotzdem gelang es der Mannschaft rechtzeitig vollzählig anwesend zu sein.

Mit dabei waren zum ersten Mal Mazea und Emma, die bisher nur bei den Minis bzw. der F-Jugend gespielt hatten. Trotz dem mehr an Spielerinnen gab ein weniger an Bälle – die halbe Mannschaft hatte ihre Bälle zu Hause vergessen, so dass beim Aufwärmen und Einwerfen improvisiert werden musste.

Der Gegner startet mit dem Ball und führt seinen ersten Angriff auch gleich zum Erfolg.

Danach war Langen in Angriff, Verteidigung und Tor (Durchsetzungs-)Stärker.

Dadurch konnte Marco als Trainer auch problemlos die Neuzugänge früh einwechseln um Ihnen erste Spielpraxis zu verschaffen.

In den ersten zehn Minuten erarbeiteten sich unsere Mädels so eine bequeme 1:6 Führung und besonders Luana konnte sich über ihr erstes Ligator freuen.

Und dann wendete sich das Blatt plötzlich

Viele Tore wurden (zu Recht) nicht gezählt, weil beim Wurf der Torkreis verletzt wurde und auch bei Aufbau und Abwehr lief nichts mehr rund, so dass viele Bälle beim Gegner und dann im eigenen Netz landeten.

Unsere Mädels mussten letztendlich froh sein, dass sie mit noch einem Punkt Führung (7:8) in die Pause gehen konnten.

Nach der Pause ergab sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Langener Mädchen zwar kurzzeitig ihre Führung ausbauen konnten, jedoch gelang es Pfungstadt auch immer wieder den Rückstand auf nur einen Punkt zu verkürzen. So mussten die mitgekommenen Eltern besonders in der 37.Minute zittern. Langen beim Stand von 12:13 nur noch einen Punkt Führung hatte.

In den letzten drei Minuten mobilisieren die Langener Mädchen noch ein Mal ihre letzten Kräfte und spielten ein paar schöne Tore heraus.

Das Spiel endete mit einem letztlich verdienten 13:17 Sieg.

Für Langen spielten: Coraline, Lika, Liah, Emma, Cora, Zeynep, Rosa, Luana, Heike, Kira, Matea

Als Trainer war Marco anwesend

 

Knapper Sieg gegen JSG Zwingenberg / Alsbach

Am siebten Spieltag bekam die wE Besuch von der Mannschaft aus Zwingenberg / Alsbach. Nach dem deutlichen Sieg gegen den Tabellenzweiten beim letzten Spiel (und bei einer Siegesserie die schon die ganze Saison anhält) wurde ein einfacher Sieg gegen die JSG Zwingenberg / Alsbach erwartet, die es in der Saison erst auf zwei Siege gebracht hatteAuch der Umstand, dass die Mädchen aus Langen im Schnitt einen halben Kopf größer waren als ihre Gegenspielerinnen, ließ ein einfaches Spiel erwarten.
So überraschtes es nur wenig, dass Langen bereits nach 10 Sekunden den ersten Treffer erzielte, den allerdings die Gäste noch in der ersten Minute ausglichen. Die Abwehr auf beiden Seiten hatte noch Anlaufschwierigkeiten, so dass in den nächsten anderthalb Minuten zwei weitere Treffer für Langen und ein Treffer für die Gäste fielen.
Danach hatten auf beiden Seiten die Abwehrspielerinnen ihre Gegnerinnen im Griff, so dass fast 5 Minuten kein einziges Tor fiel, bis den Gästen in der siebten Minute der Ausgleich zum 3:3 gelang.Erst in der neuen Minute gelang den Langenerinnen wieder ein Tor, worauf die Gäste aber gleich wieder ausglichen.
In dieser Phase des Spiels gelang es beiden Torwärtinnen, einige Bälle abzufangen, in der Chancenverwertung waren die Langenerinnen aber letztendlich effektiver, so dass es gelang einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten und mit einer 8:6-Führung in die Pause zu gehen.
Nach der Pause startet die Gegner stärker und erzielten den ersten Treffer nach Wiederanpfiff, hatten damit aber schon ihr Glück aufgebraucht. Trotz vieler Ballverluste der Langener in der eigenen Hälfte und vieler Würfe auf das Langener Tor, dauert es bis zur 30.Minute, bis den Gästen das nächste Tor gelang. Langen war in diesem Zeitraum nicht untätig geblieben und hatte es dank schneller Angriffe und einer unstrukturierten Abwehr der Gäste geschafft bis zur Mitte der zweiten Halbzeit eine 13:8 Führung herauszuarbeiten. 
Kurz vor bzw. nach der Mitte der zweiten Halbzeit nahmen auch beide Mannschaften je ein Timeout – trotz schöner Führung war das Langener Trainerteam nicht mit der Abwehrleistung und dem Spielaufbau ihrer Mannschaft einverstanden. 
Zu Recht, denn nachdem Liah (wegen einem schmerzenden Knie) aus dem Spiel genommen werden musste, erlahmt die Langener Tormaschine und es konnten bis zum Spielende nur zwei weitere Tore erzielt werden. Die Gäste dagegen zündetet noch einmal einen Tore-Turbo und kamen bis zum Spielende auf 15:12heran.
Insgesamt ein glücklicher Sieg, zu großen Teilen dem Umstand geschuldet, dass die Gäste oft nicht trafen, bzw. an der Langener Torwärtin scheiterten.
Für Langen spielten: Coraline, Lika, Heike, Liah, Rosa, Zeynep, Luana, Kira, IsabelAls Trainerteam: Laura & Marco

 

Klarer Sieg im Spitzenspiel

Das neue Jahr beginnt für unsere wE gleich mit einem Spitzenspiel – als Tabellenführer in der Bezirksliga B Darmstadt geht es zum Zweitplatzierten nach Roßdorf.
Bereits in den ersten Minuten machten unsere Mädels ordentlich Druck auf das gegnerische Tor, allerdings flogen die Würfe dann entweder am Tor vorbei oder der gegnerischen Torwärtin in die Arme. So dauerte es bis zur dritten Minute, bis Langen mit einem Doppelschlag die ersten beiden Tore erzielten – die Freude über die Führung währt aber nicht lange, nach knapp einer Minute hatte Roßdorf schon wieder ausgeglichen.
In der 5.Minute gelangen den Langerner Mädels aber drei Treffer in schneller Folge welche den Kampfgeist der Roßdorfer weckten. Über mehrere Minuten war der Ball dann nur noch in der Langener Hälfte und es musste ein Angriff nach dem anderen abgewehrt werden – aber ein Tor erziehlten die Roßdorfer dabei nicht. 
Danach hatten die Roßdorfer aber ihr Pulver verschoßen und den Langenern Mädels gelang es trotz vieler Fehlwürfe ihren Vorsprung immer weiter auszubauen. Die Roßdorfer nahmen dann in der 12.Minute beim Stand von 2:7 ein erstes Timeout um ihre Abwehr neu auszurichten, wodurch unsere Mädels in den nächsten Minuten noch schwerer hatten zum Abschluß zu kommen, denoch gelang es Ihnen bis zur Pause den Vorsprung auf 3:10 auszubauen.

Die zweite Halbzeit startet Langen (Aufgrund der hohen Führung) in Unterzahl, trotzdem gelang bereits kurz nach Wiederanpfiff das 3:11. In den folgenden Minuten nutzen die Roßdorfer ihre Überzahl effektiver, so dass der Ball nur noch im Mittelfeld hin- und herwanderte ohne das Tore fielen. 
In der 26. Minute gelang dann erstmals wieder den Langenern ein Treffer, den Roßdorf aber mit drei Gegentreffern in schneller Folge beantwortete, so dass Langen in der 29.Minute eine Auszeit nahm um sich beim Stand von 6:12 (und schon wieder mit voller Stärke auf dem Feld) neu zu organisieren.
Die zweite Hälfte der zweiten Halbzeit sah dann ein Dynamisches Spiel, in dem beide Mannschaften gleichwertig agierten und die Treffer fast abwechselnd auf beiden Seiten fielen.Unterbrochen wurde das Spiel nach einem schweren Zusammenprall zweier Mädchen beim Kampf auf der 6-Meter Linie. Beide Mädchen mussten danach ausgewechselt werden, wir hoffen dass es beiden wieder gut geht.

Trotzdem gelang es unserer Mannschaft, ihre Führung weiter auszubauen und den Sieg mit 9:17 nach Hause zu bringen.

Für Langen spielten: Coraline, Lika, Liah, Mia, Heike, Zeynep, Rosa, Luana, Cora, Kira, Isabel.

Als Trainer dabei: Marco, Laura 

 

 

Ungeschlagen in die Weihnachtspause

Im letzten Ligaspiel im Jahr 2022 traten unsere E-Mädels zu Hause gegen die Mannschaft vom TV Trebur an. Winterzeit ist auch Erkältungszeit und so hatten unsere Trainer nur sieben Mädels auf der Platte zur Verfügung. Auf Treburer Seite war es etwas besser mit zehn Spielerinnen auch wenn hier einigefehlten.

Los ging es wie immer im 3 gegen 3. Die HSG Mädels begannen gut und konnten sich bis zur ersten Auszeit durch die Gäste nach knapp 10 Minuten eine 4:2 Führung erarbeiten. Danach ging es ähnlich weiter, die Bälle wurden Gut erobert und dann auch zielsicher weiter gereicht. Der ein oder andere Bodenpass war auch dabei und die Abwehr dadurch das ein oder andere Mal ausgespielt. Mit 11:5 ging es dann ich die Pause. Bis dahin konnten sich 3 Spielerinnen der HSG in die Trefferliste eintragen. 

Für die zweiten 20 Minuten wurde dann wieder über das ganze Feld gespielt. Der Fokus lag nun auf Ball abfangen und effizient zu sichern, was mitunter in der ein oder anderen komischen Situation endete. Die Angriffe fanden nicht mehr ganz zu gut ihr Ziel, was auch an der verbesserten Leistung in er Abwehr und im Tor der Treburer Mädels lag. Das Zusammenspiel der Langener untereinander hatte sich auch in den letzten Spielen immer mehr verbessert, so das Alleingänge einzelner Spielerinnen immer mehr die Ausnahme werden als die Regel sind.

Um die 30. Minute machte sich langsam der Umstand bemerkbar, dass die HSG Langen über keine Möglichkeit zum Wechseln verfügte und die Mädels das ein und andere Mal den Gegenspielerinnen nicht mehr so schnell folgen konnten. Glücklicherweise konnten die sich daraus ergebenen Chancen nicht immer effizient genutzt werden. 
Insgesamt stand die Abwehr sicher und so konnten die HSG Mädels den in der ersten Halbzeit erarbeiteten Vorsprung sicher verwalten. 

Am Ende stand es 15:10 für Langen. Das war der 5. Sieg im 5. Spiel und damit verabschieden sich die Mädels als Tabellenführer in die Weihnachtspause. Am kommenden Samstag steht noch ein Teamevent an, auf den sich die Mädels jetzt schon riesig freuen. 

Weiter geht’s am 21.01.2023 in Roßdorf, wo der direkte Tabellennachbar auf die E-Mädels wartet. Das nächste Heimspiel findet am 04.02.2023 gegen Zwingenberg wieder im Sportzentrum Nord statt. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und eine großartige Unterstützung!

Für die HSG Langen traten an: Lika, Liah, Mia, Luana, Kira, Rosa und Isabel

Auf der Bank unterstützten: Laura Weißbach und Marco Schwarz

 

 

Überragender Derbysieg in Egelsbach

Überragender Derbysieg in Egelsbach

Im vierten Spiel der Saison ging es für die wE zum Nachbarn nach Egelsbach.
Beide Mannschaften waren nur mit einem kleinen Kader angetreten, insgesamt standen Langen acht und Egelsbach neun Spielerinnen zur Verfügung.
Beide Mannschaften begannen mit einer konsequenten Manndeckung, so dass erst in der zweiten Minute das erste Tor fiel und Langen in Führung ging. Und es dauerte weitere drei Minuten bis zum 0:2 für Langen, das die Egelsbacher Abwehr so durcheinander brachte, dass kurz darauf das 0:3 fiel und sich Egelsbach zu einem Timeout gezwungen sah.
Danach verlief das Spiel für einige Minuten ausgeglichen und Egelsbach konnte zwei erste Tore erzielen, so dass es zur Mitte der ersten Halbzeit 2:5 für Langen stand.
Zu diesem Zeitpunkt brachen Abwehr und Angriff von Egelsbach zusammen und ein Tor nach dem anderen fiel für Langen.
Dieser Torreigen ging auch weiter, nachdem Langen in der 13. Minute ein Timeout genommen hatte um auf allen Positionen dzrchzutauschen.
Ab der 17.Minute, beim Stand von 2:12 nahm Langen eine Spielerin vom Platz und spielte von da aus in Unterzahl weiter.
Aber auch die Überzahl half Egelsbach nicht viel gegen die starken Langenerinnen, so dass es mit 2:14 in die Pause ging.


Nach der Pause gelang es Egelsbach besser ihre Überzahl zu nutzen und die Langener Torwärtin musste einige Bälle abwehren. Trotzdem war es wiederum Langen, dass in der 27.Minute das erste Tor nach der Pause machte.
In der Mitte der zweiten Halbzeit nahm Langen eine weitere Auszeit um beim Stand von 3:16 noch mal durchzuwechseln.
Auf beiden Seiten erlamten nun langsam die Kräfte und die Menge an Toren reduzierte sich, trotzdem gelang es Langen, die Führung immer weiter auszubauen.
Auch ein weiteres Timeout der Egelsbacher brachte keine Wende, so daß am Ende ein überzeugender 5:20 Sieg für Langen auf der Anzeigetafel stand.

Für Langen spielten:
Coraline, Lika, Heike, Liah, Mia, Luana, Kira, Isabel

Als Trainer waren dabei: Marco & Laura